Hallo

Ich werde jetzt den Autorenwahnsinn nachholen 😀

Lieblingsbuch

Ich liebe einfach Stolz und Vorurteil. 

Jane Austen hat mich verzaubert. Ohne dieses Buch kann ich gar nicht mehr sein. 

Ein Autor, den du bewunderst


William Shakespeare

Ich habe fĂŒr diesen Mann kaum Worte. Ja, ich bewundere ihn sehr.

Lieblingsort zum Schreiben

Nicht am Schreibtisch, so viel steht fest. Manchmal im Bett, aber meistens lehne ich mich auf dem Sofa zurĂŒck, Laptop auf dem Schoß und schreibe. Ich kann leider nicht lange vorn ĂŒber gebeugt sitzen.

Lieblingsseite ĂŒber das Schreiben


Ich bin in vielen Gruppen bei Facebook. Oder Frage Freunde um Rat, durchforste das Internet.

Ein Zitat aus deinem letzten MS


Entspannung nach dem Schreiben

Wenn ich fertig bin, dann hole ich direkt meinen Sohn ab. Sofern ich nicht auf meiner normalen Arbeit bin, versuche ich von 8-12/12:30 Uhr zu schreiben, meist wird es zwar erst 9Uhr, aber dann ziehe ich es durch. Und wenn ich abends arbeite, dann gehe ich hinterher ins Bett. 

Das letzte Buch, das du gelesen hast

Hier habe ich als letztes “Das Rosie-Projekt” rezensiert. Aber eigentlich war es tatsĂ€chlich 

Aber dazu muss ich noch meine Rezension schreiben.

Lieblings Schreibratgeber


Hier schlage ich gerne nach. Aber auch im Internet. In meinem aktuellen Projekt brauche ich ab und zu Französisch.

Das Synonym-Lexikon habe ich seit 2008, genauso wie Wolf Schneiders “Deutsch fĂŒr Kenner”, welches wirklich ganz toll ist.

Deine NotizbĂŒcher

Ich liebe sie und schreibe in ihnen. Ich kann meine Notizen nicht am Laptop schreiben oder in einer App. NatĂŒrlich benutze ich auch die Notiz-App des Handys, aber da hab ich eher meine Sachen fĂŒr meine Werbung drin.

Nein, meine Gedanken kommen in NotizbĂŒcher unter. Hab sogar “Henry” fast komplett in eins geschrieben und bereits eine neue Geschichte verbirgt sich in einem. 


FĂŒr meine Trilogie habe ich sogar Karteikarten benutzt. Sie haben mir den nötigen Überblick gegeben, da ich mit vielen Daten und Charaktereigenschaften zu tun hatte.

Dein bisheriges Autorenhighlight

 

Sehr lange habe ich darĂŒber nachgedacht.

Was ist mein bisheriges Highlight?
Und dann ist mir die Antwort unter der Dusche gekommen: gelesen werden.

Simpel, oder?

SelbstverstÀndlich.

SelbstverstĂ€ndlich? Mitnichten. Der Weg war und ist lang und voller Steine. 

Als ich mein erstes Buch mit 17 geschrieben habe, dachte ich: die ganze Welt liegt vor mir. Aber natĂŒrlich stimmt das nicht.

Eines Tages bin ich zu dem Entschluss gekommen als Selfpublisher zu veröffentlichen. Ich wollte gelesen werden. Eventuell auch mit meinen Geschichten helfen. Wie das? Indem ich zum Nachdenken anrege, Hoffnung gebe. 

🐞Es gibt immer eine Person, die an dich glaubt. Die dich auffĂ€ngt, wenn du am Boden bist. Jemand, der dich vermissen wĂŒrde. Der da ist, wenn du ihn brauchst.🐞

Nachdem ich mich also getraut habe, ging es natĂŒrlich nicht Bergauf und ich bin noch Lichtjahre davon entfernt. Aber ab und zu hat mir jemand geschrieben und gesagt, was sie gut gefunden haben (und was nicht). 

Mein Highlight ist es gelesen zu werden. Meine BĂŒcher werden gesehen und eventuell auch verstanden. 

Besonders schön ist es, wenn ich tatsÀchlich helfen konnte. Wenn etwas von dem, was in einem Buch gestanden hat, geholfen hat mit einer Situation zurecht zu kommen.
Es mag banal klingen. Aber es ist etwas sehr wundervolles. Es war schon immer mein Traum gewesen. Seit ich acht Jahre alt bin möchte ich Autorin sein. 

Und ja, noch heute werde ich belĂ€chelt – nicht mal meine Ă€ltesten Freunde lesen etwas von mir – aber jene, die an mich glauben und mir eine Chance geben, möchte ich sagen: Danke. Danke, dass ihr nach einer Seite nicht abgebrochen und sogar den zweiten oder dritten Teil gelesen habt.

Außerdem habe ich wundervolle Freunde gefunden. 

Zitat aus deinem ersten MS

Theoretisch ist das nicht einmal mein erstes. Das waren Kurzgeschichten und Fan-Fictions. Aber dieses hier ist mein erstes Buch, welches ich geschrieben habe – noch nicht veröffentlicht. Muss definitiv bearbeitet werden und dafĂŒr habe ich schon viele Ideen. 

Schließlich war ich erst 16 als ich dieses, nun ja, Gedicht geschrieben habe.

Dein Lieblings BĂŒcherblog

http://www.diezauberhaftemagiederbuchstaben.wordpress.com

http://www.booksnteaoveranything.blogspot.de

Inspirierender Instagram Account


Inspirierende Musik beim Schreibe

Öh. Ja. 

🙈

Zuletzt habe ich diese Musik gehört. 

Musik ist fĂŒr mich etwas sehr wichtiges. Ich brauche es zum Lesen, Schreiben und einfach so. 

Zum Schreiben suche ich mir meist spontan die CDs, die gerade zur Geschichte passen. Schreibe oder bearbeite ich eine dramatische Szene, dann ist die Musik dementsprechend ausgewĂ€hlt – Nirvana passt da gut, Placebo, Linkin Park. Wird sie traurig, dann etwas langsames – zum Beispiel Marit Larsen mit “If a Song could get me you” oder von Christina Perri “Lovestrong”, gerne auch “Evanescence”. Die Jungs von “Overground” haben ebenfalls wunderschöne Stimmen und Songs.

WĂ€hrend ich an “Zerrissen” gearbeitet habe, lief permanent Ronan Keating mit “Time of my life”. 

Film oder Serien Soundtracks höre ich ebenfalls sehr gerne. The Vampire Diaries, Twilight – ja, die fĂŒnf CDs sind echt toll – oder von Greys Anatomy. Roxette importieren mich auch stĂ€ndig. 
Im zweiten Teil von “Das magische Armband” hab ich viel Silverchair gehört, besonders “Freakshow”, da Maja sich wie in einer gefĂŒhlt hat und “Abuse me” gehörte schließlich zu einer SchlĂŒsselszene, die viel ins Rollen gebracht hat.

Im ersten Buch hört Maja “Diorama” von Silverchair und viel Green Day – die mich seit meiner Kindheit inspirieren.

Shawn Mendes hat mich auch mit seiner Stimme ĂŒberzeugt.

Zudem liebe ich die Stimme von Mads Langer

Aber manchmal brauche auch ich etwas Ruhe und da gehören die Soundtracks von “Finding neverland” und “Pride and Prejudice” definitiv zu meinen Favoriten. 
Okay, bevor ich noch jede einzelne meiner knapp 500 CDs auf Liste, beende ich es lieber.
500?

Nein, 490. Aber ich arbeite daran, die 500 zu knacken. Und ja, zu 99℅ Originale. 

Ich sammel sie aber auch schon sehr lange. 

Advertisements

4 thoughts on “Autorenwahnsinn – die letzten Tage

  1. Hi! Ich liebe Shakespeare ebenfalls! Habe sogar in der Schule mit 12+ ein Referat ĂŒber ihn ausgearbeitet, als einzige der Klasse, die ein literarisches Thema hatte … 😀 (Alle anderen hatten ein Hobby oder eine Band etc gewĂ€hlt)
    Und natĂŒrlich Jane Auten! ❀ ❀ ❀

    Liked by 1 person

  2. Ich lese deine Posts immer so gerne Janine, du steckst soviel von dir da rein und ich finde es toll immer neue Sachen ĂŒber dich zu erfahren. 💞 Und vielen Dank fĂŒr dein ErwĂ€hnung meines Blogs, da habe ich noch ganz viel zu tun, aber es macht einfach Spaß meinem “Baby” beim Wachsen zu zusehen. Glg Karin 😍😘

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s