Characters of September 20

Dieses Mal möchte ich von Melanie wissen, ob sie Haustiere hat oder was sie davon hält.
“Haustiere?”, fragt sie überrascht. “Es geht heute darum? Das ist süß. Nein, aber ich wünschte, ich hätte eine Katze oder einen Hund gehabt. Dann wäre ich nicht so einsam gewesen.” Sie sieht mich zunächst böse, dann flehentlich an, als ob sie sagen möchte: ‘Du kannst es doch noch ändern.’
“Ja, ich mag Tiere sehr. Aber ich müsste es dann zurück lassen und ich glaube, dass würde ich nicht ertragen. Hast du es deshalb gemacht?”

* Sie kann schnelle Schlüsse ziehen, das mag ich. Sie sagt etwas, denkt dann darüber nach und antwortet sich selbst. *
Dir ein Haustier verweigert?
Du musst so viele verlassen, hast viel verloren. Du hättest das Tier zu sehr in dein Herz geschlossen. Ich wollte es dir nicht noch schwerer machen.
Sie seufzt und nickt. Auch das Thema hat sie traurig gemacht. 🌸
Die nächsten Themen werden nicht so leicht.

Advertisements

Characters of September 18+19

Guten Morgen 💜

“Sag mal, Janine, wie oft soll ich es noch sagen? Willst du mich wirklich so demütigen?”
Oh je. Böse Falle.
Aber was wäre dir wichtig, wenn du Freunde hättest?
“Na gut”, seufzt sie, “Ehrlichkeit, Offenheit, Loyalität.”
Mehr nicht?
“Was soll ich sagen? Ich bin unkompliziert. Ich mag es nicht angelogen, hintergangen oder verraten zu werden.”
Was passiert, wenn du es wirst?
Sie runzelt die Stirn und zuckt mit den Schultern. Ich weiß, an wen sie denkt. Ja, er hat all das gemacht.
“Aber ich hatte keine Zeit, mir etwas zu überlegen. Keine Ahnung, wie ich damit sonst umgegangen wäre.”
Vielleicht ist es besser so. “Wenn er ehrlich gewesen wäre, hätte vielleicht alles anders gelaufen.”
Bis morgen, oder? “Denke schon. Ich muss das hier durchziehen, oder?”
Wir sind kurz vor dem Ziel, Melanie.
“Ach, du mit deinen Versprechungen.”

Ich zucke nur mit den Schultern und komme gleich zum nächsten Thema.
Was magst du bei anderen überhaupt nicht?
“Ich mag es nicht, wenn man über mich spricht, als sei ich nicht anwesend, obwohl ich genau daneben sitze. Wenn man mich klein macht, obwohl es keinen Grund gibt. Lügen, Geheimnisse. Verletzt zu werden. Vieles könnte so einfach sein, wenn man einfach sagt, was los ist.”
Schön gesagt. “Manchmal hab ich eben auch gute Momente.”

Characters of September 16+17

Warum hast du dich heute versteckt?, will ich von Melanie erfahren. Sie war den ganzen Tag unauffindbar.
“Du willst heute etwas über eine beste Freundin oder besten Freund erfahren.”
Und?
“Es … Mir ist bewusst geworden, dass ich so etwas eigentlich nie hatte.”
Was ist mit Jeanette?
“Wir waren bedeutet, aber auch sie hat mich vergessen. Ich hatte zwölf Jahre keinen Freund.”
Das … Selbst mir tut das weh. Freundschaft ist enorm wichtig.
Sie wischt unter ihren Augen etwas weg und ich sehe, wie ihre Atmung schwerer wird.
Es ist okay. Du kannst nichts dafür.
“Ja, das weiß ich jetzt. Aber es war verdammt einsam und auch anstrengend.”
Wie ist es jetzt?
“Ich musste Justin aufgeben. Er wäre ein toller Freund gewesen.”
Was ist passiert?
“Darüber will ich nicht reden. Aber soll ich dir was verraten?”, sagt sie und beugt sich näher zu mir.
“Ich hab das Gefühl, dass sich etwas verändern wird.”
Ich hoffe es. Wirklich.

Melanie, …
“Du willst mich quälen, oder?”
Hey, ich bin nicht auf die Themen gekommen.
Wie sieht dein übriger Freundeskreis aus?
“Du willst mich wirklich quälen, ja? Du bist sowas von gemein.”
Aber …
“Hör mal, es ist ja nicht deine Schuld. Aber mir scheint es nicht bestimmt zu sein.”
Du hattest von Justin geredet.
“Man kann nichts als Freundschaft bezeichnen, was nur wenige Stunden hält.”
Glaubst du, in der Zukunft wird es sich ändern?
“Soweit ich weiß, werde ich auch keine Möglichkeit dafür mehr erhalten.” Du bist doch noch jung.
“Janine, du weißt am Besten, was mich erwartet und wie mein Schicksal aussehen wird. Wir haben uns Nächte um die Ohren geschlagen, um das alles zu regeln. Vielleicht bist du ja sogar meine einzige Freundin.”
Daraufhin nehme ich sie in den Arm.
Wir sehen uns morgen, Mel.
“Wird es wieder so ein unmögliches Thema sein? Eins, was mein Herz bricht?”
Mach dir keine Gedanken. Du wirst auch das gut meistern.
Dein gebrochenes Herz …
“Nicht. Sag nicht, dass es heilen wird. Das es besser wird. Eines Tages. Nein, versprich mir nichts, was du nicht einhalten kannst.” Dazu kann ich nichts mehr erwidern. .
Ich soll dich übrigens von @silvianagels Grüßen. Sie hat das von gestern gelesen.
“Das ist lieb. Schöne Grüße zurück.” Ich erzähle ihr davon und sie strahlt, zum ersten Mal seit Tagen. Die Freundschafts-Themen zerren ganz schön an sie. .
.

Characters of September 15

Einige Stunden später …

Vor mir sitzt wieder Melanie.
Du hattest vorhin Training, wie wars?
“Oh, das war echt heftig. Mir tut alles weh.”
Also hat dich Benedict nicht verschont?
Sie fängt an zu lachen. “Eher hab ich jetzt viele blaue Flecken. Aber gut, hast du Kaffee dabei?”

Jetzt nicht, aber wir haben gleich auch eine Verabredung zum Essen.
“Das sagst du mir aber früh. Ich muss noch duschen.”

Hab ich selbst erst erfahren. Also kommen wir zur Frage.
Was ist deine schönste Kindheitserinnerung?
“Der Tag, bevor mein Vater verschwunden ist.”
Das kam jetzt wie aus der Pistole geschossen.
“Dieser Tag gehörte nur uns, ich hatte Geburtstag und er hat mich noch mitten in der Nacht ins Auto gepackt und irgendwann erreichten wir Frankfurt. Ich ahnte, was er vorhatte. Und es war ein unfassbar toller Tag. Es war das erste Mal das ich auf der Buchmesse war und auch das letzte Mal. Es war der 14.10.2007. Danach war er weg.”
Wie alt warst du?
“Ich bin gerade zehn geworden.”
Ich nehme sie in den Arm.
Geh dich duschen, dann können wir los. Und ziehe dir was schönes an, es ist ein offizieller Termin.
Sie nickt und steht auf.
Auch ich mache mich bereit und wünsche euch einen schönen Samstag.

Characters of September 14

Guten Morgen ihr Lieben 💜
Heute möchte ich von meiner lieben Melanie erfahren, wer ihre Bezugsperson als Kind war.
“Guten Morgen”, sagt sie. Du bist heute gut drauf.
“Du hast Kaffee dabei, außerdem hab ich gleich schon Training.”
Was trainierst du denn?
“Heute steht Selbstverteidigung auf Plan. Aber ich muss auch schon um sieben da sein.”
Es freut mich, dass du es so ernst nimmst. Dann beantworte schnell meine Frage und du kannst dann los.
“Bis ich zehn war, waren meine Eltern meine Bezugspersonen. Danach nur meine Mutter.”
Das wars auch schon, viel Spaß beim Training.
“Den werde ich haben, danke.”
☕☕☕☕☕☕
Wir sehen uns in ein paar Stunden wieder.

.

Characters of September 13

Wunderschönen guten Morgen 💜
“Warum bist du heute so früh?”
Nur weil du eine Nachteule …
“Das sagt die Richtige. Wer bleibt denn immer bis nach Mitternacht wach?”
Touché. Also … Friedensangebot … Kaffee?
“Okay, gerne.”

Fünf Minuten später ist Melanie besser drauf.
“Was willst du wissen?”
Was bedeutet dir Familie?
“Alles. Geborgenheit, vertrauen, Liebe. Aber auch Verbundenheit und Verantwortung.”
Verantwortung in deinem Alter?
“Ich hab lange auf meine Mutter aufpassen müssen und mich um sie gekümmert.”
Melanie trinkt noch etwas Kaffee und wirkt nachdenklich.

Alles in Ordnung?
“Ich weiß nicht, manchmal überkommt mich so ein Gefühl und ich kann es nicht beschreiben.”
Versuche nicht daran zu denken. Komm, trinken wir noch etwas Kaffee und du erzählst mir, was dir auf der Seele brennt.

“Gerne. Habt einen schönen Tag, ihr da draußen, die das hier lesen.”
Gut, ihr habt es gehört. Kommt gut durch den Tag, auch wenn es regnet.

Characters of September 12

Ich würde gerne von dir, liebe Melanie erfahren, wie groß deine Familie ist.
“Ich habe keine Ahnung.”
Pardon? “Ja, also Mutter, Vater, Kind. Tante. Aber dann kommen noch andere … sagen wir … Begebenheiten hinzu. Aber sag mal, was hast du denn da schon wieder alles aufs Bild gepackt?”
Oh, das weißt du nicht, Mel?
“Ich kann es mir denken. Aber was hat die Schachfigur da zu suchen?”
Denk nach, Mel, denk nach.
Sie schlägt sich gegen die Stirn.
“Clever, Janine, wirklich clever. So hast du zwar alles offen gelegt, aber doch nicht zu viel verraten.”
Manchmal hab ich auch meine Momente.
“Haha. Träum weiter. Aber fehlt nicht wer?”
Das ist noch nicht belegt, also kann ich es nicht auflisten.
“Na gut. Wann erfahre ich es?”
Geduld, meine Liebe. Alles zu seiner Zeit.
“Mmh. Aber irgendwann sehe ich es doch.”
Versprochen. Nein, du wirst … Sie sieht mich nun mit ihren großen Rehbraunen Augen an. Ich muss mir auf die Zunge beißen, jetzt hätte ich doch tatsächlich zu viel verraten.
“Du bist gemein. Aber glaube nicht, ich würde ewig warten.”
Nein, natürlich nicht.