Autorenwahnsinn Tag 31

@

Guten Morgen 😊

Letzter Tag des Autorenwahnsinn 💜

Mein Jahresziel.
Da ich tatsächlich mein neues Buch fertig bekommen habe und es bereits bei der Korrektur ist (und tolles Feedback erhalten habe), brauche ich langsam ein Buchtitel, Cover und Klappentext.
Natürlich werde ich es noch oft genug durchgehen, aber ich bin echt froh. Denn ich hab mir im August sehr viel vorgenommen und viel gemacht – besonders außerhalb der Buchwelt, denn es stand sehr viel an.
Und doch hab ich wirklich alles geschafft, was ich mir vorgenommen habe.
Deshalb weiß ich, dass ich auch den Rest schaffe.
Im Oktober werde ich die Frankfurter Buchmesse besuchen.
Ich möchte ein neues Projekt beginnen und noch etwas auf meinen “geheimen” Instagram Accounts machen, denn nur wenige wissen davon und nur diejenigen, die mein neues Buch dann lesen, werden es erfahren.
Auch wenn es mal ruhiger hier ist, ich mache viel. Heute habe ich ganz viele Videos gedreht, da wir ab morgen in den Urlaub fahren.
Diese müssen auch bearbeitet. hochgeladen und geplant werden.
Die Videos drehen sich um alle Bücher, die ich gelesen, gekauft oder erhalten habe. Also hab ich es nicht für mich gemacht, sondern ich mache damit Werbung für andere.
In diesem Sinne … Ich darf auch mal müde sein. Ihr glaubt gar nicht, wie viel ich für andere mache.

Advertisements

Autorenwahnsinn 29+30

Autorenwahnsinn von gestern: Killer Darling: gelöschte Szenen.
Was ich nicht gut finde, wird gelöscht. Manchmal schneide ich es zwar aus und packe es in ein Word Dokument, aber es landet in den unendlichen Weiten meines Laptops und somit auch in Vergessenheit. Es hat schon seinen Grund, warum ich manches nicht behalte. Nur so kann das Buch auch zu dem werden, was ich gut finde.
Aber: ich habe mir mal ein alternatives Ende zu “Das magische Armband – Das Symbol” überlegt. Teil 1 hätte nämlich auch anders Enden können.

http://my.w.tt/UiNb/NTuxYGJ72F

📝📝📝📝
Schreibtipp:
Das wichtigste ist: nicht von anderen beirren lassen. Jeder wird eine Meinung zu etwas haben und besonders zu deinem Buch. Deshalb einfach machen. Am Ende kannst du dir immer noch Lesermeinungen einholen, aber solange du selbst im Flow bist, schreib. Immer und überall. Nimm dir Block und Stift und lass das Leben auf dich einwirken. Manch eine Inspiration kommt unerwartet und vielleicht von einem Schmetterling. Niemals heraufbeschwören, denn es kommt irgendwann alles von selbst. Das ist wichtig, denn wenn du dich unnötig unter Druck setzt, kann es auch nach hinten losgehen. Nimm dir Zeit, auch den Kopf frei zu bekommen. Sei ehrlich zu dir selbst und offen für Kritik, wenn du dein Werk anderen zum Lesen gibst. Du musst nicht alles umsetzen, aber vielleicht gibt es dir Input und neue Anregungen.
Vertrau auf deinen Instinkt und lerne deine Charaktere kennen. Spiel Szenen im Kopf durch, die dich möglicherweise zum Lachen bringen.
Nimm den Funken auf und wandel es um.
Irgendwann ist in dir dieser Wunsch entstanden, ein Buch zu schreiben. Nimm diesen Wunsch auf und halte ihn fest. Setz dir ein Ziel. Aber halte dich nicht mit dem Plott auf oder das es perfekt sein muss. Denn deine Protagonisten haben ein eigenes Leben und setzen oft ihren Kopf durch. Du kannst also nicht alles kontrollieren, aber etwas mitbestimmen.
Bleib dir treu und versuch nicht, dich zu verbiegen oder etwas zu wollen, was nicht passt. Aber riskier auch mal was und sei kreativ.
Schreib das Buch, was du schon immer lesen wolltest, es aber nie gefunden hast.
Und lies Bücher. So kannst du dich auch verbessern. 📝📝📝📝

Autorenwahnsinn Tag 28

Hallo ihr Lieben!

Autorenwahnsinn und Summer Must Read.
Auf meinem Blog werde ich die Bilder richtig zeigen.

Ich hab dieses Jahr einige gelesen, die wirklich super im Sommer gepasst haben.
🌼”Vergiss mein nicht” – Vanessa Pätzold

🌼”Fangirl” – Rainbow Rowell.
🌼”PS. I still love you” – Jenny Han
🌼”Rotkäppchen und der Hipster-Wolf” – Nina MacKay

🌼”June” – Miranda Beverly-Whittemore
🌼”Ewig dein” – Janet Clark
🌼”Dark Matter” – Blake Crouch 🌻🌻🌻🌻🌻🌻


Super passend finde ich auch:
🌼”Nah und fern” – Nicholas Sparks
🌼”Now and then” – Harriet Grey
🌼”Der Fall Jane Eyre” – Jasper Fforde
🌼”Ich schreibe dir morgen wieder” – Cecelia Ahern

🌼”Shakespeare in Love”
🌼”So wie die Hoffnung lebt” – @Susannaernst
🌼”Liebe, Zimt und Zucker” – @juliahanel_autorin
🌼”Was, wenn es Liebe ist” – Sophie van der Stap
🌼”Jennifer’s Briefe an Sam” – James Patterson
🌼”Wege im Sand” – Luanne Rice
🌼”Nach dem Sommer” – Maggie Stiefvater
🌻🌻🌻🌻🌻

Ich hätte wahrscheinlich nur eins nehmen brauchen, oder?

🌻🌻🌻🌻🌻

Nein, gar keins. Ich hab das bei einigen anderen gesehen, die tatsächlich ihr eigenes Buch oder gar keins gezeigt haben. In letzter Zeit ist es echt auffallend. Selbst bei Pagesofaugust17 zeigen die meisten Autoren nur ihr Werk. Man kann doch als Autor auch andere wertschätzen.

Autoren die nicht lesen, sind mir suspekt. Ja, klar, man hat keine Zeit, wenn man schreibt. Aber ich schaffe es ja auch.

Ich hab jetzt über 70 Bücher gelesen, es ist nicht viel, im Durchschnitt, aber genug.

Mein neues Buch ist fertig geschrieben, habe ich vier Monate für gebraucht. Hätte schneller gehen können, wenn ich mich nur auf mich konzentriert hätte, aber ich hab noch andere Verpflichtungen und ich schreibe auch nicht, wenn es mir nicht gut geht – körperlich. Dann lege ich mich ins Bett und lese.

Ich liebe es, wenn ich abtauchen kann.

Außerdem kann ich mich beim Lesen auch grammatikalisch verbessern. Ich lerne sehr viel. Autoren, die gar nicht lesen, lese ich übrigens auch nicht. Selbst die “großen” Autoren lesen und teilen es mit der Welt.

Nicholas Sparks sagte einst, er liest etwa 100 Bücher im Jahr und er hat fünf (ich glaube es sind fünf) Kinder, ist Vollzeit Autor und bringt jedes Jahr ein Buch heraus.

Autorenwahnsinn: 22 – 25

Der Autorenwahnsinn steht nun wieder an.
Dieses Mal muss ich vier Tage aufholen, aber irgendwie wiederholen sich manche Themen. 🏵

📖Lieblings Leseplatz kam schon oft vor und ist derselbe, wie immer. Sofa, Bett, im Sommer Balkon, oder Wiese, unterwegs. 📖

🌸Entspannung nach dem Schreiben. Nachdem Schreiben hole ich meistens meinen Sohn vom Kindergarten oder ich mache noch ein paar andere Dinge für den Blog. Das Schreiben ist Entspannung. 🌸Es wird erneut nach einem Zitat gefragt.
Ich hab einfach eine kleine Szene genommen, von der ich glaube, sie ist sehr wichtig. Es geht um Patrick, der etwas gemacht hat, nur um seine Schwester wach zu rütteln. An die Konsequenzen hat er dabei nicht gedacht. 🌸 Was inspiriert dich im Sommer?
Alles mögliche. Das Leben ist Inspiration selbst. Alles, was wir erleben, hinterlässt eine Spur. Alles, was wir machen – egal wie banal es auch erscheinen mag – kann uns irgendwann wieder einholen.

Autorenwahnsinn: ich bin etwas in den Tagen verrutscht

. 🏵 Sommerliches Zitat
Also diese Szene spielt im Sommer 😆
🏵 Frühstück
Ich hab jetzt nicht das langweilige Essen fotografiert, sondern meine voll schöne “Das magische Armband” Tasse 😍😍😍😍😍
🏵Montagsmotivation
Musik. Ist immer das Beste Mittel, gerade läuft Overtones 😍

Aber sobald ich wach werde, ist die erste Motivation mir einen Kaffee zu kochen 😆 dann wird das Gesicht bemalt und schon bin ich bereit für den Tag. Nur wenn es fürchterlich Regnet, vergeht mir dann doch die Lust – da ich ja meinen Sohn immer zu Fuß zum Kindergarten bringe und ich dementsprechend auch ohne Auto im Allgemeinen unterwegs bin.
Ansonsten Augen zu und durch. Jeder Tag geht irgendwann vorbei. Wenn er nicht so gut war, kann der andere Tag umso besser werden.

Ich bin montags sogar motivierter als am Wochenende.

Autorenwahnsinn 20+21

Hallo ihr Lieben!

💜Deine neuste Autorenentdeckung:
Ich hab mir überlegt, dass ich die nehme, von denen ich zu 100% begeistert war und mindestens zwei Bücher 2017 gelesen habe (aktuell lese ich “Zwischenwelt” von Jill Noll, aber das gefällt mir schon jetzt).
Marie Birken
Nina MacKay
Louise Bourbon
Jill Noll
📖 Von diesen vier Autorinnen habe ich dieses Jahr zum ersten Mal etwas gelesen und war so begeistert, dass es nicht bei einem geblieben ist.
📖Ich habe viele tolle Bücher dieses Jahr gelesen und mindestens fünfzig neue Autoren entdeckt. Zwar gibt es noch andere, von denen ich mindestens zwei gelesen habe, aber da hätte ich zu lange überlegen müssen und es geht ja hauptsächlich um Spontanität. Ansonsten artet das aus. 🌸 Pause. Womit pro …ach, reicht es nicht aus, wenn gefragt wird, womit man sich entspannt? Hab das Wort nie zuvor gelesen. Daher:
Ich entspannen mit Serien, Filmen, Coloring Books. Wenn denn Zeit ist. Ist aber eigentlich nicht. Wenn ich nicht schreibe, lese ich. Wenn ich nicht lese, rezensiere ich. Drehe Videos, schreibe Blog. Betreibe Social Media. Oder habe eben meine wundervolle Familie.
Entspannung als Autor und Blogger. Klar 😄
So, das war gerade meine Pause. Zeit ist super knapp zur Zeit, ich komme kaum zu etwas.