Autorenwahnsinn + Ziele

Hallo ihr Lieben!

Ich muss noch den letzten Tag vom #autorenwahnsinn nachholen 😊

Wünsche für 2017

Ich hoffe schon bald “Verzweifelte Hoffnung” veröffentlichen zu können, um – nach einer kurzen Pause – mit einem neuen Buch anfangen zu können. Die Geschichte hab ich schon komplett im Kopf und ein halbes Notizbuch voller Ideen und Gedanken geschrieben.
Während VH ein Drama ist, wird das neue eine Fantasy Geschichte werden.
Außerdem möchte ich einige Kurzgeschichten, die ich als Teenager geschrieben habe, aufarbeiten und auf Wattpad stellen.
YouTube weiter mit Videos füllen und meinen Blog pflegen.
Es wäre auch schön, wenn meine Autorenseite etwas mehr Aufmerksamkeit erhalten würde. 🐞

http://www.facebook.com/JjanineZz 

🐞 

Mein Buch “Das magische Armband” habe ich für die Aktion #freedom4writers freigelassen, da ich dafür nominiert wurde.

Ziele

Ständig wird mir vorgehalten, ich würde mir falsche Ziele setzen oder die Prioritäten nicht gut genug wählen. Ich hätte zu hohe oder zu viele.

Jeden Tag nehme ich mir etwas vor. Plane den Tag durch. Wenn ich arbeite, dann sieht er anders aus als wenn ich Home Office betreibe. 

Wenn ich abends meine Serien im TV gucke, dann versuche ich zumindest danach noch zu lesen.

Ich setze mir Ziele, Deadlines, weil ich ansonsten aufgeben könnte. Ich arbeite nun mal nicht wie andere und mein Tagesablauf sieht demnach auch etwas anders aus. 

Wenn ich mir keine Ziele setze, wäre es sehr schlimm für mich. Wofür kämpfen? Natürlich für meinen Sohn und meinen Mann. Aber was bleibt von mir? Was ist mit mir, wenn sie auf Arbeit/ im Kindergarten sind? Natürlich könnte ich mehr arbeiten, auch wenn es krankheitsbedingt schwierig ist. Träume und Ziele sind mir wichtig und ich pflege sie. Ich bin ständig für andere da und verstehe sie. Doch wer versteht mich? Wer respektiert meine Wünsche? 

Ich habe es versucht. Habe versucht mit dem Schreiben aufzuhören. Habe fünf Jahre lang kein Buch geschrieben. Nur studiert, ein Fernstudium in Journalismus.

Ich hab die Geschichten aus meinem Kopf verjagt, hab sie bekämpft. Bis es nicht mehr ging. Bis ich es nicht mehr ausgehalten habe. Heimlich, ohne es zu erzählen. Weil sonst der Spott kommt. 

Keiner in meinem Umkreis glaubt an mich. Meine ältesten Freunde belächeln eher das, was ich mache. Sie erkennen nicht, was dahinter steckt. Wenn ich aufhöre, kann ich ganz aufgeben. Und das möchte ich nicht, noch nicht. 

Ich mag scheitern, fallen, aber ich gebe niemals auf. Ich mache weiter, selbst wenn der Widerstand gigantisch ist. 

Irgendwann. Eines Tages. 

Bis dahin kämpfe ich. Denn Träume hat man nicht umsonst. Irgendwas bewirken sie. 

Wenn ich mir keine Ziele setze und mir sage, dass ich zu diesem Zeitpunkt fertig sein will/ muss, wird es nie etwas.

Es zählt nicht, es versucht zu haben. Sondern es durchzuziehen, um am Ende zu wissen: ich habe es geschafft, auch ohne Hilfe oder Zuspruch. 

Autorenwahnsinn – die letzten Tage

 

Hallo!

Leider bin ich nicht eher dazu gekommen, den Autorenwahnsinn auch hier zum Abschluss zubringen. Aber ich will mich wirklich bessern und meine Prioritäten anders setzen, auch wenn ich nicht genau weiß, wie das klappen soll. Nachmittags mache ich nichts, außer Zeit mit meinem Sohn zu verbringen – was natürlich wichtiger ist, als alles andere. Abends hab ich manchmal Zeit, wenn nicht … und vormittags? Ähnlich. Wenn nicht, … Arbeiten, Haushalt, zudem erhalte ich immer mal eine Geschichte von jemanden, die ich durchgehen soll oder darf – denn es ist ein Ehre, gefragt zu werden. Nichtsdestotrotz bleibt bei mir viel liegen. Aber gut, ich habe gelernt, mich zu zerteilen 😉

 

img_20170123_222506.jpg

Allgemeine Inspiration

 

Beziehe ich aus allem. Musik, Bücher, Filme, Serie. Aus meiner Umgebung, dem Himmel, den Sternen, den Wolken und meinen Mitmenschen – denn sie sind faszinierend, wenn sie sich unbeobachtet glauben oder wenn sie sich mit jemandem unterhalten. Mimik, Gestik alles wird studiert. Was tragen sie? Spielen sie mit den Ringen oder einem Armband, der Kette?

Wenn ich mich mit jemandem unterhalte, dann versuch ich mich auf die Körperhaltung einzustellen, sind sie freundlich gestimmt oder haben sie schlechte Laune? Kann ich ihnen mit einem Lächeln den Tag vielleicht kurz versüßen? Gehe ich auf das ein, was sie sagen, dann erfahre ich manchmal ganze Lebensgeschichten. Es kommt immer auf die Anfangsfrage an.

 

WIP – Work in Progress

Ich habe endlich mit der dritten und letzten Bearbeitungsphase angefangen und hoffe, es doch irgendwann zu beenden.

Wenn ich arbeite, dann muss ich alles um mich haben. Stifte, Notizbücher, CDs, Kopfhörer und Kaffee (oder auch Tee, je nach dem) und dann kann es total nach Chaos aussehen. Aber ich brauche das. Einen Schreibtisch benutze ich nicht, aber das ist weniger schlimm.

img_20170125_092417.jpg

Dein Bücherregal

Aus einer anderen Perspektive und auch nur ein Teil davon.

img_20170126_192550.jpg

Instagram eines BFF Accounts

Ich hab mich für http://www.instagram.com/louise.bourbon entschieden, weil sie großartige Bilder macht, die aber zu wenige sehen. Sie liebt alles französische und hat sich in der Literatur auch dem verschrieben:

 

Teil 2 dieser Geschichte folgt und ihre redselige Prinzessin raubt ihr manchmal den Schlaf, aber bringt dafür viel Inspiration. Die Sonnenkönigin steht übrigens auf meiner Wunschliste.

img_20170102_225818.jpg

Cover deines 2017er Buches

So ganz kann ich es noch nicht zeigen, da noch etwas gebastelt wird. Aber im groben (ungepixelt) ist es in etwa so 😉

 

img_20170128_201727.jpg

Deine Schreibbuddys

Einmal das Team von ‘Mordsdelikatessen’: wwwn.instagram.com/biancaheidelberg

und Björn Sünder – von beiden hatte ich schon bevor die Anthologie erschienen ist, einiges gelesen. Zur Zeit ist Björn wieder fleißig am Schreiben und er schickt mir immer wieder etwas davon. Bin froh mit beiden so engen Kontakt zu haben, da sie mir auch schon oft geholfen haben.

http://www.instagram.com/vanlocksbxxks hat mir jetzt ihr Manuskript zugeschickt und ich bin richtig gespannt, wie es enden wird. Eine wirklich tolle Geschichte. Ihre Facebook Seite: https://www.facebook.com/authorwithaheart/

Aktuell arbeiten wir an einem Projekt, welches ich eventuell im Sommer ankündigen kann.

 

img_20170129_104546.jpg

Zitat aus deinem aktuellen MS

Mehr auf https://www.facebook.com/JjanineZz/

img_20170131_064930.jpg

Instagram eines BFF Autors 2

Ich habe mich hier für http://www.instagram.com/jutiegetzer und http://www.instagram.com/biancaheidelberg entschieden. Die Bilder, der beiden Accounts, sagen doch alles, oder? Tom Welling ist ein Traum und Juties Buch ebenso.

 

Die nächsten Teil der Geschichte erscheinen bald.

***

 

Den letzten Tag hebe ich mir für einen extra Post auf 🙂

 

Liebe Grüße, eure Janine

Autorenwahnsinn – die letzten Tage

Autorenwahnsinn – die letzten Tage

Hallo

Ich werde jetzt den Autorenwahnsinn nachholen 😀

Lieblingsbuch

Ich liebe einfach Stolz und Vorurteil. 

Jane Austen hat mich verzaubert. Ohne dieses Buch kann ich gar nicht mehr sein. 

Ein Autor, den du bewunderst


William Shakespeare

Ich habe für diesen Mann kaum Worte. Ja, ich bewundere ihn sehr.

Lieblingsort zum Schreiben

Nicht am Schreibtisch, so viel steht fest. Manchmal im Bett, aber meistens lehne ich mich auf dem Sofa zurück, Laptop auf dem Schoß und schreibe. Ich kann leider nicht lange vorn über gebeugt sitzen.

Lieblingsseite über das Schreiben


Ich bin in vielen Gruppen bei Facebook. Oder Frage Freunde um Rat, durchforste das Internet.

Ein Zitat aus deinem letzten MS


Entspannung nach dem Schreiben

Wenn ich fertig bin, dann hole ich direkt meinen Sohn ab. Sofern ich nicht auf meiner normalen Arbeit bin, versuche ich von 8-12/12:30 Uhr zu schreiben, meist wird es zwar erst 9Uhr, aber dann ziehe ich es durch. Und wenn ich abends arbeite, dann gehe ich hinterher ins Bett. 

Das letzte Buch, das du gelesen hast

Hier habe ich als letztes “Das Rosie-Projekt” rezensiert. Aber eigentlich war es tatsächlich 

Aber dazu muss ich noch meine Rezension schreiben.

Lieblings Schreibratgeber


Hier schlage ich gerne nach. Aber auch im Internet. In meinem aktuellen Projekt brauche ich ab und zu Französisch.

Das Synonym-Lexikon habe ich seit 2008, genauso wie Wolf Schneiders “Deutsch für Kenner”, welches wirklich ganz toll ist.

Deine Notizbücher

Ich liebe sie und schreibe in ihnen. Ich kann meine Notizen nicht am Laptop schreiben oder in einer App. Natürlich benutze ich auch die Notiz-App des Handys, aber da hab ich eher meine Sachen für meine Werbung drin.

Nein, meine Gedanken kommen in Notizbücher unter. Hab sogar “Henry” fast komplett in eins geschrieben und bereits eine neue Geschichte verbirgt sich in einem. 


Für meine Trilogie habe ich sogar Karteikarten benutzt. Sie haben mir den nötigen Überblick gegeben, da ich mit vielen Daten und Charaktereigenschaften zu tun hatte.

Dein bisheriges Autorenhighlight

 

Sehr lange habe ich darüber nachgedacht.

Was ist mein bisheriges Highlight?
Und dann ist mir die Antwort unter der Dusche gekommen: gelesen werden.

Simpel, oder?

Selbstverständlich.

Selbstverständlich? Mitnichten. Der Weg war und ist lang und voller Steine. 

Als ich mein erstes Buch mit 17 geschrieben habe, dachte ich: die ganze Welt liegt vor mir. Aber natürlich stimmt das nicht.

Eines Tages bin ich zu dem Entschluss gekommen als Selfpublisher zu veröffentlichen. Ich wollte gelesen werden. Eventuell auch mit meinen Geschichten helfen. Wie das? Indem ich zum Nachdenken anrege, Hoffnung gebe. 

🐞Es gibt immer eine Person, die an dich glaubt. Die dich auffängt, wenn du am Boden bist. Jemand, der dich vermissen würde. Der da ist, wenn du ihn brauchst.🐞

Nachdem ich mich also getraut habe, ging es natürlich nicht Bergauf und ich bin noch Lichtjahre davon entfernt. Aber ab und zu hat mir jemand geschrieben und gesagt, was sie gut gefunden haben (und was nicht). 

Mein Highlight ist es gelesen zu werden. Meine Bücher werden gesehen und eventuell auch verstanden. 

Besonders schön ist es, wenn ich tatsächlich helfen konnte. Wenn etwas von dem, was in einem Buch gestanden hat, geholfen hat mit einer Situation zurecht zu kommen.
Es mag banal klingen. Aber es ist etwas sehr wundervolles. Es war schon immer mein Traum gewesen. Seit ich acht Jahre alt bin möchte ich Autorin sein. 

Und ja, noch heute werde ich belächelt – nicht mal meine ältesten Freunde lesen etwas von mir – aber jene, die an mich glauben und mir eine Chance geben, möchte ich sagen: Danke. Danke, dass ihr nach einer Seite nicht abgebrochen und sogar den zweiten oder dritten Teil gelesen habt.

Außerdem habe ich wundervolle Freunde gefunden. 

Zitat aus deinem ersten MS

Theoretisch ist das nicht einmal mein erstes. Das waren Kurzgeschichten und Fan-Fictions. Aber dieses hier ist mein erstes Buch, welches ich geschrieben habe – noch nicht veröffentlicht. Muss definitiv bearbeitet werden und dafür habe ich schon viele Ideen. 

Schließlich war ich erst 16 als ich dieses, nun ja, Gedicht geschrieben habe.

Dein Lieblings Bücherblog

http://www.diezauberhaftemagiederbuchstaben.wordpress.com

http://www.booksnteaoveranything.blogspot.de

Inspirierender Instagram Account


Inspirierende Musik beim Schreibe

Öh. Ja. 

🙈

Zuletzt habe ich diese Musik gehört. 

Musik ist für mich etwas sehr wichtiges. Ich brauche es zum Lesen, Schreiben und einfach so. 

Zum Schreiben suche ich mir meist spontan die CDs, die gerade zur Geschichte passen. Schreibe oder bearbeite ich eine dramatische Szene, dann ist die Musik dementsprechend ausgewählt – Nirvana passt da gut, Placebo, Linkin Park. Wird sie traurig, dann etwas langsames – zum Beispiel Marit Larsen mit “If a Song could get me you” oder von Christina Perri “Lovestrong”, gerne auch “Evanescence”. Die Jungs von “Overground” haben ebenfalls wunderschöne Stimmen und Songs.

Während ich an “Zerrissen” gearbeitet habe, lief permanent Ronan Keating mit “Time of my life”. 

Film oder Serien Soundtracks höre ich ebenfalls sehr gerne. The Vampire Diaries, Twilight – ja, die fünf CDs sind echt toll – oder von Greys Anatomy. Roxette importieren mich auch ständig. 
Im zweiten Teil von “Das magische Armband” hab ich viel Silverchair gehört, besonders “Freakshow”, da Maja sich wie in einer gefühlt hat und “Abuse me” gehörte schließlich zu einer Schlüsselszene, die viel ins Rollen gebracht hat.

Im ersten Buch hört Maja “Diorama” von Silverchair und viel Green Day – die mich seit meiner Kindheit inspirieren.

Shawn Mendes hat mich auch mit seiner Stimme überzeugt.

Zudem liebe ich die Stimme von Mads Langer

Aber manchmal brauche auch ich etwas Ruhe und da gehören die Soundtracks von “Finding neverland” und “Pride and Prejudice” definitiv zu meinen Favoriten. 
Okay, bevor ich noch jede einzelne meiner knapp 500 CDs auf Liste, beende ich es lieber.
500?

Nein, 490. Aber ich arbeite daran, die 500 zu knacken. Und ja, zu 99℅ Originale. 

Ich sammel sie aber auch schon sehr lange. 

Autorenwahnsinn – die Woche

Hallo!

Ich hab mir überlegt, die letzten Tage in einem Beitrag zu zeigen.

Inspiration für das aktuelle Projekt



Ich bin durch das Buch “Überredung” von Jane Austen inspiriert worden. Darin muss Anne ihre große Liebe verlassen, weil sie nicht gut genug für sie ist. Anne wäre daran fast zerbrochen. Eines Tages aber begegnen sich die beiden wieder.

In meinem aktuellen Projekt “Verzweifelte Hoffnung” muss Alice ihre große Liebe verlassen, um jemand anderes zu heiraten. Jemand, den ihre Eltern für sie ausgesucht haben. Nachdem ihre Eltern plötzlich aber gestorben sind, muss Alice schließlich den Antrag annehmen, um ihren Bruder zu beschützen, den sie gerettet hatte als er noch ein Baby war. Er weiß es nur nicht.

Mein Schreibgerät

Ich benutze einen ganz normalen Laptop.

Dazu gibt Kaffee, Notizbücher dürfen auch nicht fehlen.

Schreibprogramm

Ich benutze eigentlich nur Open Office. Zusätzlich gibt es Online Programme mit denen ich noch einmal alles durchgehe.
Was darf nicht fehlen?

💘Liebe. Die Liebe darf in meinen Geschichten nicht zu kurz kommen. Dabei geht es nicht nur um die Liebe  zwischen zwei Personen, sondern meine Protagonistinnen lieben Bücher, Musik oder Filme. Sie sind leidenschaftlich und begeistert.

Aber es geht auch um die Liebe zum Leben selbst. 

😢Außerdem gehört auch Herzschmerz dazu. Oder Momente,in denen man aufgeben will, weil man nicht mehr weiter weiß. Taschentücher. Manchmal muss ich selbst weinen.

📘📙📗
🍫Nervennahrung. 

☕Kaffee oder Tee.

📝 Notizbücher, Stifte und manchmal auch etwas schönes zum angucken. 

Duftkerzen oder das Lieblingsparfum sind auch toll. 
✒ Was darf in keiner Geschichte fehlen, was meint ihr? 

Social Media Präsenz
💻#Pinterest

💻#Wordpress – 2 Seiten: Bookblog ➡ jeanyjanez + Beautyblog ➡ jeanyjanesbeautyblog 

💻#goodreads – ➡Janine Zachariae

💻#lovelybooks – leider nicht als Autorin aufgeführt, gekennzeichnet

💻#google+ ➡Jeanyjanez Zachariae

💻#neobooks – aktuell mit Zerrissen ➡ Jeany/ Janine Zachariae

💻#Amazon – yay, mit eigener Autorenpage 

💻#twitter➡ jeany (@) JjanineZz

#youtube ➡ jeanyjane Zachariae

💻#facebook ➡ einmal die Autorenseite und dann die für Freunde.  Zudem bin ich in sehr vielen Gruppen auf FB. 

Instagram😍


Wer will, kann mir gerne auch Freundschaftsanfragen stellen und/ oder meine Seiten liken. Würde mich freuen. 

Links zu vielen meiner Seiten findet ihr in einem Sammelbeitrag auf WordPress – Link in Bio. 
Außerdem bin ich als Blogger auf einigen Buchseiten zB Leserkanone, (Goodreads, Lovelybooks), vorablesen.de , …

Autorenwahnsinn 

Den ersten Tag hab ich sogar an Silvester gepostet.

Tag 2

#Autorenwahnsinn 

Tag 2

1. Satz des aktuellen Projekts

📝

“Manchmal wünscht man sich, man könnte die Vergangenheit ändern.”

📝

Da es noch in der Bearbeitungsphase steckt, ist dieser Satz noch nicht in Stein gemeißelt. 

Genauso wie das Cover. 
Gute Nacht ihr Lieben 😊