Frankfurter Buchmesse: Update

Hallo ihr Lieben!

Am 14.10.2017 war ich auf der Frankfurter Buchmesse, wie ich in einem anderen Beitrag bereits erzählt habe, und heute möchte ich euch einfach meine Eindrücke dazu aufschreiben.

*

Vorweg: es war mein erster Besuch auf der Frankfurter Buchmesse. Im März war ich zum ersten Mal auf der Leipziger.

*

Es war schon sehr beeindruckend, als meine Schwester und ich durch den Eingang in die große Halle 3.0 gegangen sind und alles noch recht still und ruhig war. Doch schnell änderte sich das und ich war auf der Suche nach Cecelia Ahern und dem Fischerverlag. 3.1 war nicht unten, sondern befand sich oben. Schade das niemand, den man gefragt hat, das wusste. Zum Glück hab ich eine Freundin, die bereits dort war. Die Reihe beim Fischerverlag war überschaubar, da Cecelia Ahern bereits um 9 Uhr, statt erst um 10 angefangen hatte. Ich glaube, die war auch länger dort. Aber sicher bin ich mir nicht. Es war schön und als ich schließlich dran war, das gerade gekaufte Buch im Anschlag, schlug natürlich mein Herz sehr sehr hoch. Doch es war einfach wundervoll. Ich hatte vor einigen Jahren das Vergnügen gehabt, sie zu sehen und nach kurzem Überlegen, hatte sie mich tatsächlich auch erkannt und wir haben uns ein wenig unterhalten. Meine Reaktion von damals blieb ihr sehr stark in Erinnerung. Schließlich weinte ich bei unserer ersten Begegnung.

collage 2017-10-14 21_52_521193487663..jpg

Danach hab ich meine liebe Freundin Vanessa Pätzold getroffen – endlich live – und wir haben uns sehr gut verstanden (das kann auch anders sein, denn über Handy ist alles sehr viel einfacher). Sie hat mich für ihren Blog interviewt und wir haben etwas Zeit miteinander verbracht.

collage 2017-10-14 21_57_33640112404..jpg

Dann war ich auch direkt bei Regina Meißner und dem Sternensandverlag und auch sie wusste noch, wer ich war – zumal wir uns auf Instagram ja auch ab und zu ‘unterhalten’. Ein kleines Goodie Bag hab ich auch von ihr bekommen.

collage 2017-10-15 15_24_55733661618..jpg

Anschließend hab ich Marie Birken dann auch getroffen und mit ihr und Anna May hab ich so gut wie den gesamten restlichen Tag verbracht. Wir waren gemeinsam bei Nina MacKay und sie war wirklich sehr süß. Auch sie hatte ein kleines süßes Goodie Bag gehabt und sie wusste auch noch, wer ich bin.

collage 2017-10-14 22_05_22-1772829269..jpg

  • Es ist immer wieder verblüffend, wenn sich so liebe Menschen an mich erinnern, auch wenn wir über Instagram oder Facebook agieren. Ich freue mich da jedes Mal unfassbar. Anders als bei Cecelia Ahern, die zwar gelegentlich tweets oder posts liked, aber die überall auf der Welt Fans hat und tausende von Nachrichten erhält.

Andreas Suchanek hab ich ebenfalls an seinem Stand getroffen und er ist so unglaublich sympathisch und herzlich, dass ich am liebsten noch länger mit ihm gesprochen hätte. Muss aber zu geben, dass mir etwas die Stimme gefehlt hat. Auch wenn Andreas immer mal etwas auf Instagram von mir liked (auch wenn ich ihn nicht erwähne und es nix mit ihm zu tun hat), war es sehr schön ihn getroffen zu haben. Wir haben uns etwas über seine Reihe ‘Das Erbe der Macht’ unterhalten und puh … da kommt noch sehr sehr viel auf uns zu. Oje. 😉 Aber ich freue mich drauf.

collage 2017-10-14 22_16_59-1636821399..jpg

*

Viele nette Menschen hab ich getroffen und meine Flyer und Karten fleißig verteilt und ich hab auch schon die eine oder andere Reaktion dazu erhalten.

collage 2017-10-14 22_22_14-656524203..jpgcollage 2017-10-14 21_55_13-659437114..jpg

*

Während bei all diesen Autoren, die ich bisher aufgezählt habe, alles reibungslos ging – etwas Warten ist klar. Bei Nina MacKay stand ich etwa 20 Minuten an. Gibt es auch ein ganz großes No Go. Eigentlich mehrere.

Die Gänge waren sehr eng, was nicht gut ist. Wenn ein Rollstuhlfahrer vorbei wollte, musste sehr viel gerückt werden. Die Leute, die Lesungen, Vorträge oder ähnliches beiwohnen wollten, standen oft auch sehr weit im Gang. Manche Termine waren so eng gelegt, dass es schwierig war. Autoren sind nicht pünktlich erschienen, weil sie wohl schlecht durchgekommen sind.

Aber das größte No Go überhaupt fand draußen statt.

Wie ihr wahrscheinlich wisst, bin ich großer Nicholas Sparks und Cassandra Clare Fan.

Während Sparks ursprünglich 12:30 seinen ersten Termin (laut Plan vom Heyne Verlag) beim Heyne Verlag in Halle 3 hatte und man dort bereits gewartet hatte, versammelten sich draußen meterlange Schlangen. Nachdem dieser Termin nicht stattgefunden hatte (er wurde etwa zehn Minuten nach Beginn abgesagt), sind wir raus und dann war es aber auch schon zu spät. Welche Reihe ist für Sparks? Welche für Clare? Warum sind schon Sebastian Fitzek Fans in derselben Schlange, wie die von Sparks?

Weil zeitnah drei große Autoren im Signierzelt ihren Termin hatten. Zuerst Sparks, der nach seiner Lesung noch Autogramme gegeben hat. Neben ihm sollte direkt Cassandra Clare sitzen, die ebenfalls zuerst eine Lesung hatte und anschließlich ein Buch pro Person signierte.

Wer sich der Lesung zu gewendet hatte, konnte sicher sein, nicht nahe genug am Signierzelt zu sein, denn man hat sonst nichts verstanden.

Ich selbst hab Nicholas Sparks wenige Sekunden gesehen, als er gerade etwas vorgelesen hatte. Für mich sah er sehr sehr klein aus. Die Reihe war übrigens wahnsinnig lang, denn – wie erwähnt – befanden sich auch Sebastian Fitzek Fans unter ihnen, somit war es für Nicholas Sparks Fans nicht möglich, sonderlich weit nach vorne zu kommen.

Und was Cassandra Clare anbetrifft … Sie hatte direkt mal drei Reihen vorzuweisen. Jupp. Niemand wusste, welche die Richtige ist. Niemand hat für Ordnung gesorgt. Es ging bei beiden Autoren nicht vorwärts, gar nicht. Wenn man innerhalb einer halben Stunde einen Schritt gemacht hat, war man gut. Meine Freunde und ich haben uns aufgeteilt. Ich stand bei Sparks, sie hielten mir den Platz bei Clare frei. Nicht gerade vorbildlich, ich weiß, aber wisst ihr was? Nachdem ich sehr lange bei Sparks angestanden hatte, war die Signierstunde nach nur einer halben Stunde abgebrochen und ich war todunglücklich. Wirklich. Ich stand unter Schock. Wenn nicht meine liebe Cristina Haslinger (Autorin von ‘Lichterregen’) extra meinetwegen dahin gekommen wäre, hätte ich wahrscheinlich noch mehr geweint. Für mich ist es ein Traum gewesen, Nicholas Sparks einmal live zu sehen. Aber ich hätte wahrscheinlich wirklich viele Stunden vorher dort sein müssen. Sehr viele. Ich denke, drei – vier Stunden. Was mich nur so geärgert hat, war, dass die Organisation so unterirdisch war. Sowohl beim Heyne Verlag als auch bei Goldmann. Denn Cassandra Clare hatte nicht mal eine einzige Reihe oder Struktur und da waren so viele Fans, die sich die Runen haben anmalen lassen oder wie Magnus Bane umherliefen. Sie wollten der Autorin, die das alles erschaffen hatte, Respekt erweisen und ihre Liebe zeigen. Es gang aber niemanden, der sich darum gekümmert hat. Die Autoren können nichts dafür. Nur die Veranstalter und Verlage!

Natürlich bleibe ich Fan von beiden. Ganz klar. Schön wäre es gewesen, wenn Nicholas einfach durch die Reihe gegangen wäre, die Bücher unterschrieben und noch schnell ein Foto gemacht hätte. Das dauert nicht lange und die Fans wären glücklich – ich wäre glücklich. Denn es standen so viele stundenlang in der prallen Sonne. Sogar ein autistischer Junge wurde in der Masse vermisst. Das ist ein absolutes No Go.

Nicholas Sparks

Cassandra Clare

Sebastian Fitzek (Deutscher Krimi Autor, noch nicht gelesen, sehr gehypt und wahnsinnig beliebt)

Alle drei innerhalb von so kurzer Zeit Autogramme geben zu lassen, funktioniert nicht!

Man hätte es doch besser aufteilen können.

Entweder an anderen Tagen oder verschiedenen Plätzen und Uhrzeiten.

*

Da ich mit meiner Schwester unterwegs war und sie natürlich nicht anstehen wollte (ich kann es verstehen, ich hatte danach auch die Schnauze voll), konnte ich immerhin noch das neue Buch von Nica Stevens holen lassen. Sie war so lieb und stand beim Drachenmondverlag für mich an und das ist doch auch sehr viel wert.

collage 2017-10-14 22_29_28-1635500028..jpg

Außerdem hab ich mich sehr gut unterhalten und mit Anna May Reed (Autorin von ‘Eye of Fire’) hatte ich eine tolle Wartezeit. Ganz ehrlich, dass hat vieles sehr angenehmer gemacht.

collage 2017-10-14 22_26_371849312547..jpg

*

Zum Schluss konnte ich noch die liebe Nadine Roth sehen und das war eher zufällig. Meine Schwester wollte schon los, aber wir sind direkt beim Sternensandverlag gewesen, etwas früher als Nadine dran war, aber sie saß bereits dort und irgendwie brauchte ich nicht einmal anstehen und sie hat mir ihr neues Buch aus dem Regel geben lassen, ich hab schnell bezahlt und wir haben uns kurz unterhalten. Super lieb. Mit ihr bin ich auch über Facebook befreundet.

collage 2017-10-15 10_35_41-210710599..jpg

*

Was mir aufgefallen ist …

Es hat ein AMAZON Selfpublisher Treffen geben … Wo bitte blieb meine Einladung? Es ist logisch, dass die kleine Autoren nicht einladen, aber wäre es nicht trotzdem fördernd, wenn sie zumindest in einer eMail darüber schreiben, dass es sowas gibt? Das Treffen wäre sicherlich interessant gewesen.

*

Spaß beiseite, ich bin nicht wichtig genug dafür.

Aber es war trotzdem ein wahnsinnig toller Tag, mit super lieben Menschen.

Aber für die Leipziger Buchmesse will ich versuchen, mehr Zeit einzuplanen. Ein Tag ist nicht genug. Absolut nicht. Zu viel, zu stressig, zu wenig für alles.

*

Ein Video folgt.

 

Advertisements

#autumntbrchallenge

wp-image--1048016463

Hallo ihr Lieben,

es gibt eine wirklich tolle Challenge, die sich um den Sub dreht.

20 Bücher innerhalb von drei Monaten lesen, ganz nach Vorgabe eines Themas.

An sich kein Problem, leider hab ich allerdings kein Drachenbuch gefunden, was wirklich schade ist.

im Video erzähle ich euch mehr davon.

Diese Bücher werde ich lesen oder nehme ich mir zumindest vor.

Bereits gelesen:

🌸 Liebe zwischen den Zeilen – Veronica Henry (Zuckersüße Liebesgeschichte)
🌸Buchland von Markus Walther (männlicher Protagonist)
🌸Das erste Buch der Sternen – Rose Snow (deutscher Autor)
🌸Meine Cousine Rachel – Daphne du Maurier (für dich unbekannter Autor) (Rezension folgt)
🌸Mein dunkles Herz – Jorge Gálan (Tabu Thema)  (Rezension folgt) 🌸🌸🌸🌸
Sieht doch gut aus, oder?

Ansonsten versuche ich bis Mitte Oktober die restlichen sieben Bücher vom ersten Bild zu lesen, wobei ich bei Ken Follett eine Ausnahme machen werde und es zusätzlich als Hörbuch höre.

wp-image-948289780

wp-image-1697144095

Gedanken eines Underdog Autors/Blogger: über Blogtour, Rezensionen und Social Media

Hallo ihr Lieben!

Ich habe jetzt lange überlegt, ob ich mal wieder etwas anderes, außer Bücher-Rezensionen, schreibe, aber es ist ja mein Blog und den kann ich gestalten, wie ich will – warum immer nur Werbung für andere machen?

Versteht mich nicht falsch, ich mache es gerne, weil es mir oft eine Herzensangelegenheit ist. Aber in letzter Zeit sind mir viele Gedanken zu alle dem gekommen. Gedanken, die mich nachts wachhalten und tagsüber ablenken.

“Das wird jetzt wieder so ein dämlicher Jammer-Post, wie er sehr oft auf Facebook zu lesen ist?”, werdet ihr vielleicht nun ausrufen und die Hände über den Kopf heben.

Möglich wäre es, aber ich versuche mich zu beherrschen, versprochen – schließlich wartet noch mein Lesemonat darauf, geschrieben zu werden.

Diese Jammer – Posts sind wirklich schlimm und ich hab das Gefühl, dass es immer dieselben sind, die sie äußern. Ich erwarte schon gar nichts anderes von diesen Personen auf Facebook – denn dort schwirren sie meist umher. Instagram bleibt – noch – verschont davon. Was ich auch wirklich gut finde, denn sie nerven. Sie zeigen den Unmut der Leute und das wirkt sich negativ auf die anderen aus. Denn irgendwie verbreiten sie schlechte Laune – jedenfalls ich bekomme da immer wieder einen dicken Hals, wenn ich so etwas lese.

Um was für einen Unmut handelt es sich?

Ganz einfach: Leser, Rezensionen oder Verkaufszahlen.

All das, was sie zu genüge haben und doch nicht genug von bekommen. Denn der Mensch möchte immer mehr. Während sich die Kleinen über jede einzelne Rezension freuen, so gehen die in der Masse unter, wenn man sie ‘verlangt’, oder? Wenn man wirklich danach fragt, Goodies anbietet und sagt: ‘Kauf mein eBook, schreibe eine Rezension und schreib mir eine PN’: wo bleibt denn da die Freude über das, was wirklich wichtig ist? Nämlich das sich ein Leser die Zeit genommen hat und sich wirklich mit dem Buch beschäftigt hat. Diese Person hat das Buch nicht einfach nur gelesen, weil es etwas bekommt. Sondern es freiwillig gemacht. Für einige Stunden oder Tage war das Buch und deren Protagonisten ein Teil von diesem Leser und hat möglicherweise die Gedanken eingenommen. Aus all diesen Büchern, die es auf dem Markt gibt, hat sich jemand für dieses eine entschieden. Ohne Zwang, ohne Drang. Diese Person wollte diese Geschichte lesen. Wenn hinterher eine Rezension dabei herausspringt: super. Wenn nicht: ist das auch okay. Denn das bedeutet nicht, dass das Buch schlecht war, sondern dass der Leser keine schreibt oder einfach keine Zeit für hat. Er lieber das nächste Buch verschlingen möchte. Denn Zeit ist ein kostbares Gut und wir alle haben immer nur so viel davon, wie es uns möglich ist zu entbehren. Es gibt ja nicht nur die Welt der Bücher, die unsere 24 Stunden beeinflussen. Sondern man hat Arbeit, Familie, Haushalt, ein Kind (oder Kinder), eine Katze oder einen Hund (beliebiges Tier an dieser Stelle einsetzen) und noch so vieles andere, was den Tag ausfüllt.

Da ich sowohl Blogger als auch Autor bin, kenne ich beide Seiten der Medaille. Ich schwirre in vielen Facebook Gruppen umher, bleibe aber meist still und lese nur die Beiträge und muss oft mit dem Kopf schütteln. Wir haben nun Juli, das bedeutet, sechs volle Monate hat das Jahr nun schon auf dem Buckel und in dieser Zeit habe ich 60 Bücher (inklusive Hörbücher) geschafft. Ich finde, dass ist ein guter Schnitt. Denn oftmals sitze ich während des Lesens da und muss meine Gedanken sortieren (das ist mir besonders bei ‘Dark Matter’ von Blake Crouch passiert) und am Ende überlege ich mir noch, was ich in meiner Rezension schreiben soll und erstelle das Video.  Deshalb frage ich mich, wie manche es schaffen 180 Bücher zu lesen und dann gute Rezensionen zu schreiben?

Selbstverständlich hab ich auch noch ein eigenes Leben, weshalb meine Nächte oftmals sehr kurz ausfallen. Ich weiß, wie schwierig eine Rezension sein kann und wie viel Zeit man teilweise für investieren muss. Denn es bleibt nicht dabei: wenn ich ein Buch von jemanden lese, den ich kenne und das Buch hat mich wirklich überzeugt, dann poste ich die Rezension auf möglichst vielen Anbietern (Amazon, Thalia, Hugendubel, Weltbild, Leserkanone, Goodreads, Lovelybooks, Faceook, Instagram, Twitter – auf den Social Medias auch öfters).

Ich versuche die zu unterstützen, die auch mal eine Frage haben oder Hilfe brauchen.

Als Autor weiß ich, wie wichtig Rezensionen sind. Was sie für einen Stellenwert auf Amazon haben und wie sie bei Lesern ankommen. Sie sind nicht selbstverständlich und müssen deshalb auch gewürdigt werden. Natürlich wäre es spitze, wenn sie massenweise rein kämen und sich jemand die Mühe machen würde, sie auch auf einigen Portalen zu posten. Aber da gibt es wenige, die sich wirklich die Zeit dafür nehmen.

Heute habe ich, zum Beispiel, ein Buch (gerade erschienen und von einem Selfpublisher) x-mal hintereinander auf meiner Instagram-Timeline entdeckt. Das ist beeindruckend und toll. So soll es auch sein und ich gönne es jedem Autor – wirklich. Denn ich poste es ja auch. Aber manchmal – nur ganz selten – verschafft es mir einen Dämpfer und ich bekomme das Gefühl, dass ich versage.

Okay, hier war er. Der Jammer-Satz. Tut mir leid. Aber ich muss mir einfach mal Luft verschaffen, denn das mache ich nicht auf Facebook, sondern hier – habe ich in der Vergangenheit auch schon gemacht.

In letzter Zeit, besonders dank der Blogtour die die liebe Karin (https://diezauberhaftemagiederbuchstaben.wordpress.com/) ins Leben gerufen hatte, sind mir viele Zweifel gekommen.

Es hat sich auch wunderbar angefühlt: all diese Aufmerksamkeit für mein Buch ‘Verzweifelte Hoffnung’

Es hat sich angefühlt wie ein Ritterschlag. Denn das Buch war für eine Woche im Fokus. Mehr oder weniger. Die Vorbereitung dazu muss man auch mit berücksichtigen und ich hab ja ebenfalls meinen Teil dazu beigetragen. Und doch hatte ich am Ende mehr kosten, durch das Gewinnspiel und der Geschenke für die Bloggerinnen, dass ich Nächtelang nicht mehr wusste, was ich machen soll.

So etwas mache ich gerne. Ich bereite gerne anderen eine Freude. Ich möchte sie glücklich sehen und wissen, dass ich vielleicht den Tag versüßen konnte. Ich bin für andere da, wenn sie was auf dem Herzen haben und beratschlage sie. Und doch hab ich festgestellt, dass ich am Ende oft alleine bin mit Fragen oder etwas, was ich nicht weiß.

Ich hab das Taschenbuch zu ‘Verzweifelte Hoffnung’ über das neue Angebot von Neoobooks gemacht. Das alles lief über eMail ab, was bedeutet, dass man keine Plattform wie bei Amazon oder ePubli hat. Alles, was man erstellt und ausfüllt, schickt man via eMail ab und obwohl ich ein paar Fragen hatte, wurden sie nicht direkt beantwortet und dadurch hat das Buch nun keinen Klappentext auf der Rückseite, denn ich glaubte, dass sie es selbst drauf drucken, da ich ja nun einmal nicht wusste, wie es am Ende aussieht und als ich meinen Probedruck in der Hand hielt und es ändern wollte, wurde mir gesagt: “Das geht nicht mehr. Aber man kann das ja überall nachlesen.” Meine Chance, es vielleicht doch im Buchladen zu sehen, sind demnach gleich Null. Denn wer kauft ein Buch ohne Klappentext?

Durch meine Fehler aber kann ich anderen helfen. Und somit hat mein Scheitern wieder etwas Positives.

Seit der Blogtour weiß ich, dass ich immer ein Underdog bleiben werde. Es ist okay. Wirklich. Denn die, die mich kennen, wissen, dass ich da bin und was ich alles mache. Meine Bücher mögen nicht in den Olymp aufsteigen, aber das hab ich auch nie erwartet. Und doch bin ich dankbar für jeden Leser. Sie sind selten, aber ich freue mich immer, wenn ich sehe, dass jemand den zweiten oder gar dritten Teil liest oder gekauft hat. Dank Kindle Unlimited sieht man ja den Lesefortschritt und kann zudem sehen, ob ein Buch verschlungen oder nach den ersten Seiten abgebrochen wird. Der Überblick ist gut und schlecht zugleich. Denn auf der einen Seite hat der Autor die Möglichkeit zu sehen, wie das Buch ankommt und somit taucht er ein in einen privaten Moment – auch wenn es natürlich anonym ist, auf der anderen Seite aber sieht der Autor genau, wo die Schwachstelle liegt und wird süchtig danach: wie viele Seiten hat man heute gelesen? Man muss es erfahren, es wissen und das am Besten stündlich. Stagniert es oder bleiben sie aus, dann verzweifelt man und schreibt wieder einen Beitrag auf Facebook mit der Überschrift: “Wenn nicht jemand mein Buch liest, dann höre ich auf zu schreiben.”

Auch das ist oft genug vorgekommen.

Aber ich mach das nicht. Ich höre nicht auf.

Vor einigen Wochen hat mich jemand auf Instagram angesprochen, warum ich denn so viele Follower habe und so wenig Likes auf den Beiträgen. Dieser Vorwurf – nichts anderes war das – hat mich zutiefst getroffen und seitdem habe ich kaum noch Lust mir Mühen zu geben. Zeit zu investieren und Beiträge zu formulieren. Denn ja: oft erreiche ich nicht die 100 Like Grenze. Aber wisst ihr was?

Selbst wenn sich ‘nur’ 70 Instagrammer für meinen Beitrag interessieren, sind es immer noch 70 verschiedene Personen, die zumindest das Bild gut genug gefunden haben.

Ich versuche mich auch möglichst kurz zu fassen, denn leider bekomme ich bei sehr wichtigen Posts nicht das, was ich eigentlich wollte: einen Kommentar.

Bestes Beispiel: ich hab mal einen Beitrag zu einer Bookchallenge geschrieben, der mir sehr am Herzen lag. Es ging um Behinderungen und dieses Thema ist mir wichtig. Aber es kam nichts zurück. Das hat mir einen Dämpfer verpasst und seitdem versuche ich möglichst wenig Privates mit einfließen zu lassen.

64543635-144-k789927

Nun hab ich mein Herz etwas erleichtert und ich danke DIR für das Lesen.

Zum Schluss möchte ich allen Danken, die sich wirklich die Zeit für ein Buch nehmen und es nicht als Massenware betrachten. Denn jeder Autor investiert Zeit – manche mehr, andere weniger und auch viel von sich selbst. Tage, Nächte können verschmelzen und jeder Autor hat auch ein Leben abseits von der Buchwelt.

Auch werde ich weiterhin bloggen und meine Videos drehen. Mir sind sie wichtig und ich rede gerne über ein Buch.

Zuhause hab ich keine Möglichkeit dazu und mit Freunden spreche ich auch über so etwas nicht oder selten. Auch lesen meine Freunde, die ich persönlich kenne, nicht meine Bücher. Aber ich habe wunderbare Freundschaften geschlossen, mit Lesern über Instagram und Facebook, die mir eine Chance gegeben und mich nicht gleich abgestempelt haben. Auch habe ich wundervolle Freundschaften mit anderen Autoren schließen können, mit denen ich mich sehr gerne austausche und die einen hohen Stellenwert bei mir nun einnehmen. Es ist schön zu lesen, dass man sich gegenseitig unterstützt und auch mal das ein oder andere Problem mit einander durchgeht.

Dafür bin ich unendlich dankbar, weshalb es gar nicht mal so schlimm ist, ein Underdog zu sein. Denn mir ist ein solcher Austausch sehr wichtig.

 

Alles Liebe,

eure Janine

https://www.youtube.com/channel/UCjNfypSZENx2oEROiQ-3j1Q?view_as=public

https://www.facebook.com/JjanineZz/

http://www.instagram.com/jeanyjanez

https://www.amazon.de/-/e/B00N8F3YZ2

#54 books in 2017 -> ‘Für immer vielleicht’ – Hörbuch

Vielen Dank an das Bloggerportal für dieses Hörbuch.

 movies love black and white tumblr sad GIF

‘Für immer vielleicht’ von Cecelia Ahern ist mein Lieblingsbuch von dieser wundervollen Irin.

IMG_20170616_153704

Dieses Buch muss man einfach lieben und knuddeln und im Herzen einschließen.

Produktinformation

  • Taschenbuch: 448 Seiten
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 13 (1. April 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596161347
  • ISBN-13: 978-3596161348

Gebundene Ausgabe: 10 Euro

Taschenbuch: 8,99 Euro

eBook: 8,99 Euro

Audio: 8,95 Euro

Produktinformation

  • Audio CD
  • Verlag: der Hörverlag (16. Mai 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 9783899408652
  • ISBN-13: 978-3899408652
  • ASIN: 3899408659

Ich hab das Hörbuch dieses Mal gehabt und bin überglücklich.

Diese Geschichte hat mein Herz berührt und ergriffen. Ich liebe sie einfach nur.

Die Geschichte von Rosie und Alex ist eine ganz Besondere. Ihre Freundschaft ist einzigartig und ihr Leben ebenso, denn das lernt man kennen. Mit all ihren Höhen und Tiefen.

Wisst ihr was, schaut euch das Video an, dann wisst ihr, was ich fühle. Denn diese Geschichte hat mich umgehauen. Erneut. Mal wieder an meine emotionalen Grenzen gebracht.

Cecelia Ahern ist für mich eine so unglaublich tolle Autorin und ich liebe ihre Werke einfach. Sie sind einzigartig, federleicht und doch mit einer tiefe, die ich nicht in Worte fassen kann. Denn sie löst ein jedes Mal etwas in mir aus, was ich so selten erfahre, dass ich es festhalte. ‘Für immer vielleicht’ ist eine Liebesgeschichte, die so anders ist als viele andere. Sie ist lebendig und modern. Zettelchen werden ausgetauscht, Briefe geschrieben, SMS geschickt, eMails verfasst. Und so ist das Buch im Prinzip aufgebaut. Dass das Hörbuch ähnlich ist, kann man sich denken. Aber es wird immer vorher gesagt, von wem was gerade gekommen ist.

Meine Gefühle sind mit mir durchgegangen, wie immer, wenn ich es lese.

Klappentext (via Amazon):

Alex und Rosie kennen sich, seit sie fünf Jahre alt sind. Alex muss kurz vor dem Abi mit seinen Eltern von Irland nach Amerika ziehen. Rosie will nachkommen und Hotelmanagement studieren, doch dann wird sie schwanger. Und das nicht von Alex. Sie zieht ihre Tochter allein groß, Alex heiratet eine Amerikanerin. Erst nach Jahren ist er wieder solo – doch inzwischen ist auch Rosie verheiratet …

In all den Jahren bleiben Alex und Rosie in Kontakt. Nicht nur mit Briefen, auch mit E-Mails, Chatnachrichten, SMS und allem anderen, was man sich heutzutage so schreiben kann. Doch es ist wie verhext: Rosie und Alex sind einfach wie die Königskinder …

 

#48 read in 2017 -> Rotkäppchen und der Hipster-Wolf

„Rotkäppchen und der Hipster-Wolf“

Nina MacKay

Produktinformation

  • Taschenbuch: 380 Seiten
  • Verlag: Drachenmond-Verlag (12. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3959919891
  • ISBN-13: 978-3959919890

Taschenbuch: 14,90 Euro

eBook: 4,99Euro

Im Märchenwald sind die Happy-Ends verschwunden und Rotkäppchen und ihre vier Freundinnen machen sich auf die Suche nach den Prinzen.

Wie weit sind die Prinzessinnen bereit zu gehen und was macht Red mit einem Werwolf, der auch noch ein Hipster ist?

Holt eure Selfie-Sticks raus und macht euch auf in ein Abenteuer. Reist ins Morgenland, besucht Alice im Wonderland und speist mit Hook und seinen Piraten in Neverland. Bekämpft Hexen und andere Antihelden im Märchenwald und versucht herauszufinden, wer die vier Prinzen entführt hat.

IMG_20170607_112538

Eine spannende Geschichte, die sehr rasant und wahnsinnig witzig und vor allem so ironisch und sarkastisch ist, dass ich oft so lachen musste, dass ich mich kaum noch halten konnte.

Aber sie ist manchmal auch etwas zu überdreht und spitz. Red hat es ab und an mit ihren derben Sprüchen übertrieben und manche Begegnungen waren mir zu eigen abgelaufen. Und doch hat Nina MacKay etwas sehr Einzigartiges erschaffen: Sie hat die verstaubten Märchen ausgekramt und ein eigenes Ende erschaffen. Nachdem die meisten Geschichten mit „und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute“ enden, hat Nina ihrer Phantasie freien lauf gelassen und uns einen Einblick in ihre Gedanken gewährt: Was passiert mit den Prinzessinnen, nachdem ihre Prinzen sie gerettet haben? Was ist aus den einstigen Helden geworden? Streben sie weiter Heldentaten an? Und warum sind sie eigentlich entführt worden?

Diese Geschichte wird mir noch lange ein Schmunzeln schenken.

4,5

Fortsetzung:

„Aschenputel und die Erbsenphobie“ – erscheint im August 2017

Klappentext:

Im Märchenwald ist die Hölle los. Alle Happy Ends wurden gestohlen! Cinderella, Schneewittchen und Co. beschließen, ihre verschwundenen Prinzen zu retten, wozu sogleich eine Verhöre-und-Töte -Liste der Verdächtigen erstellt wird:
1.Wölfe töten
2.Hexen töten
3.böse Stiefmütter töten (wobei das oft mit Punkt 2 einhergeht)
4.böse Feen töten

Nur Red findet die Idee äußerst schwachsinnig. Doch dann taucht ein gutaussehender Hipster auf, der mehr über die verschwundenen Prinzen zu wissen scheint. Schnell stellt sich heraus, dass Everton eigentlich ein Werwolf ist und auf der Liste der durch die Prinzessinnen bedrohten Arten steht. Red bleiben plötzlich nur sieben Tage, um die Prinzen zu finden, bevor sie Ever ausliefern muss. Doch warum will gerade er eigentlich die Happy Ends zurückbringen? Benutzt er Red nur für seine eigenen Zwecke? Sicher ist jedoch: In Reds Leben nimmt ab sofort die Zahl der Hipsterwitze wahnwitzige Ausmaße an, sehr zum Leidwesen von Ever …

Lesemonat Mai

Hallo ihr Lieben 🙂

Etwas verspätet kommt nun mein Lesemonat.

Es war ein toller Monat, mit sehr vielen wundervollen Büchern.

  • Vier Bücher
  • Vier eBooks
  • Zwei Hörbücher 🙂

 

IMG_20170504_211640

https://jeanyjanez.wordpress.com/2017/05/04/38-books-in-2017-der-sternenfanger/

“Der Sternenfänger” von Francesc Miralles + Àlex Rovira

Taschenbuch

Sehr süße Geschichte 🙂 5/5

  • Originaltitel: Un corazón lleno de estrellas

Wonderful and totally cute story 🙂 5/5

Erhalten durch vorablesen.de 

IMG_20170606_213459

https://jeanyjanez.wordpress.com/2017/05/04/39-read-in-2017-in-80-tagen-um-die-welt/

“In 80 Tagen um die Welt” von Jules Verne

Hörbuch

Das Hörbuch ist wundervoll gesprochen und sehr lebendig. Die Geschichte ist sehr schön. 5/5

katerina_buch

https://jeanyjanez.wordpress.com/2017/05/06/40-read-in-2017-katerina-schatten-der-vergangenheit/

“Katerina – Schatten der Vergangenheit” – Jennifer Wego

eBook

Über Lovelybooks erhalten.

Eine Geschichte, bei der man nicht weiß, wer der Protagonist ist. Weiblich oder männlich? Das ist sehr interessant und die Story hat mir wirklich gut gefallen. 5/5

IMG_20170510_082040

https://jeanyjanez.wordpress.com/2017/05/10/41-read-in-2017-abbey-road-murder-song/

“Abbey Road Murder Song” – William Shaw

Taschenbuch

Die Aufklärung des Mordes war sehr überraschend und die Geschichte hat mir wirklich gefallen, auch wenn sie manchmal etwas zu viel des Guten war. Perfekt für Beatles – Fans

4/5

“A song from dead lips” – a great story

Über den Suhrkamp – Verlang erhalten.

 

https://jeanyjanez.wordpress.com/2017/05/10/42-books-in-2017-unaufhaltsam-gegen-jede-regel/

“Unaufhaltsam: Gegen fremde Regeln” – Nancy Salchow

eBook

Hat mich an ‘Romeo und Julia’ erinnert (natürlich ohne das man das Ende mit einbezieht): zwei Familien, die sich nicht ausstehen können und zwei, die sich gegen all das Wehren wollen. 5/5

Testleser

IMG_20170509_082912

https://jeanyjanez.wordpress.com/2017/05/24/43-read-in-2017-eines-nachts-in-paris/

“Eines Nachts in Paris” – Nicole Beisel

eBook

Eine Geschichte über zweite Chancen und Fehler, die man in der Vergangenheit gemacht hat und noch immer verfolgen. 4/5

IMG_20170524_093238

https://jeanyjanez.wordpress.com/2017/05/24/44-books-in-2017-june/

“June” – Miranda Beverly-Wittemore

Taschenbuch

Ein ‘Fehler’ hat das Leben von drei Personen so geprägt, dass es auch 60 Jahre später zu einem Thema wird. Wundervolle Geschichte, die zum einen im Jahr 1955 und schließlich auch 2015 spielt. 5/5

Über vorablesen.de

dfremantle

https://jeanyjanez.wordpress.com/2017/05/26/45-read-in-2017-die-rivalin-der-konigin/

“Die Rivalin der Königin” – Elizabeth Fremantle

Hardcover

Eine andere Seite der englischen Königin lernt man kennen und doch geht es um Penelope Deveroux, die mit 18 zur Hofdame von Queen Elizabeth I wird. Intrigen und Verurteilungen. Über eine starke Frau, die ihr Leben versucht in die eigenen Hände zu nehmen und alles daran setzt, es auch durch zuziehen. 4.5/5

  • Originaltitel: Watch the Lady

A great Tudors Story about Queen Elizabeth I.

Über das bloggerportal.de 

https://jeanyjanez.wordpress.com/2017/05/30/46-books-in-2017-sherlock-holmes-und-die-gefallenen-madchen/

“Sherlock Holmes – und die gefallenen Mädchen” – Astrid Pfister

eBook

Sherlock Holmes und Dr Watson in einer neuen Geschichte. Wirklich gelungen und gut umgesetzt. Ist Jack the Ripper zurück? 5/5

Rezensionsexemplar

IMG_20170531_200425

https://jeanyjanez.wordpress.com/2017/05/31/48-read-in-2017-ewig-dein-deathline-horbuch/

“Ewig Dein . Deathline” – Janet Clark

Hörbuch

Eine sehr schöne Geschichte, die mir wahnsinnig gut gefallen hat. Mir fehlen noch immer die Worte darüber. 5/5

Über das https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/

Favorit:

June – Miranda Beverly-Whittemore

Flop:

keins.

Schönstes Cover:

“Ewig dein – Deathline” – Janet Clark

 

Update, book haul and why I couldn’t read lately

Hello!

Last week I was able to buy some books because I had a voucher.

The first half of December was really stressful. Work, making stuff for the day care of my son, wrapping up Christmas presents and lots of other things.

And during the second part of the month  I couldn’t really concentrate because my son and I drove a week earlier than my husband back home to my parents. My father smokes so much that I’m either tired or have headaches – mostly both – or my mother talks so much that I wouldn’t find the latest line I was in. 

Most of the time my eyes are just too dry. 

I actually read just one book and finished an audio book – review will follow.

But I’m happy that I bought new books for myself to read in 2017.

I will make a video about them soon. 

 I took these books with me in hope to have time. Normally I read much while I’m at my parents. Today I finally had some time to read Selection by Kiera Cass.

“Mordsdelikatessen” will be a kind of reread because I will make a new blog post for a blog tour in January. 

Next time I will show you some of other things I bought from my voucher. 

Like the sweet Funko Pop Iron Man 😍 
Have a good time.