My books Wednesday: Characters of … Henry

preview1015201149.jpeg

Hallo ihr Lieben,

es wird wieder Zeit für die Charakters of Challenge. Bereits vorgestellt habe ich euch

Melanie aus “Das Geheimnis des Stiftes” – Fantasy/ SciFi Teil 1

https://jeanyjanez.wordpress.com/2018/01/03/my-books-wednesday-das-geheimnis-des-stiftes/

Maja von “Das magische Armband”- Fantasy Trilogie

https://jeanyjanez.wordpress.com/2017/11/22/characters-of-das-magische-armband-tage-21-30-maja/

Und Cassandra aus “Zerrissen – vom Kummer zerfressen”

https://jeanyjanez.wordpress.com/2017/09/29/characters-of-zerrissen-vom-kummer-zerfressen-21-30/

Nach dem ich allerdings drei Frauen befragt habe, muss ich nun endlich den einzigen männlichen Titelhelden interviewen. Aber bevor ich Henry mit meinen Fragen bombardiere, fangen wir mit etwas Smalltalk an.

Es ist seltsam Henry nach all der Zeit wieder zu sehen. Aber er sieht keinen Tag älter aus und immer noch sehr gut.

Henry grinst mich an und ich weiß, dass er es gehört hat. Warum hört er denn meine Gedanken?

Henry: “Es ist wirklich lange her. Zwei Jahre sind es fast.Janine, wir sind so stark mit einander verbunden, dass ich deine Gedanken einfach lesen muss, so wie du meine auch immer kennst.”

Oh je, tut mir leid. Ja, stimmt. April 2016 ist ‘Henry – Prinz in Jalia, Beschützer auf der Erde’ erschienen. Was hast du in der Zwischenzeit gemacht?

Henry: “Wir haben Jalia wieder aufgebaut und ein paar neue Regeln eingeführt. Es ist seltsam, muss ich gestehen.”

Er geht ganz geschickt nicht noch einmal auf das Gedankenlesen ein.

Wie meinst du das? Was ist seltsam?

Henry: “Das hier ist öffentlich, oder?”

Das Interview? Ja, klar. Warum?

Henry sieht sich um und ich hab das Gefühl, dass er etwas im Vertrauen erzählen möchte. Ich nickte und mache keine Notizen.

Zehn Minuten später bin ich nun auf dem Laufenden und grinse Henry weiterhin an.

Henry: “Hör auf zu grinsen, Janine! Ich mein es ernst!”

Natürlich. Henry, du bist wirklich witzig. Es ist schön mit dir zu plaudern. Weißt du eigentlich, dass es mir sehr schwer fällt, selbst nicht etwas zu verraten, was zu einem Spoilern führen könnte. Mir ist es bisher gelungen, dass größte aller Geheimnisse zu wahren. Aber ich weiß nicht, wie lange ich es noch schaffe.

Henry: “Liebe Janine, es ist wirklich verblüffend, dass du es so gut verbergen kannst. Du hast noch nie meine wahre Identität verraten. Nur in ‘Das magische Armband’. Wieso machst du es nicht? Vielleicht würde es mehr Leser anziehen?”

Henry, ich hab geschrieben ‘Die Vorgeschichte von ‘Das magische Armband’, aber ich hab dir einst etwas geschworen und ich halte meine Versprechen ein. Du weißt doch selbst, wie es ist, wenn man ein Versprechen nicht hält.

Henry: “Du hast es nicht mal im ersten Teil erzählt.”

Weil man das auch unabhängig lesen kann. Ach Henry, das ist doch nicht wichtig. Ich freue mich jetzt auf unsere Zukunft, auf unsere nächste Zusammenarbeit.

Henry: “Danach ist es aber vorbei, oder?”

Leider ja. Du hast mal erzählt, wen du alles getroffen hast und eine Epoche gefällt mir. Danach aber würden wir uns wiederholen. Wir wissen, was passiert und was kommen wird. Was wir nicht wissen, ist, was vorher noch war.

Henry: “Du redest irgendwie wirr. Aber ich verstehe, was du meinst. Hast du deshalb die Fortsetzung so weit nach hinten geschoben?”

Wahrscheinlich. Ich hab mich letztes Jahr auf ‘Verzweifelte Hoffnung’ und ‘Das Geheimnis des Stiftes’ konzentriert.

Henry: “Von ‘Das Geheimnis des Stiftes’ wird es auch eine Fortsetzung dieses Jahr geben, oder?”

Sei nicht so vorwurfsvoll. Melanie hat es auch nicht leicht, aber sie muss erst einmal einiges erledigen und schaffen, bevor es weitergeht. Zuerst bist du dran, versprochen. Aber ich will eigentlich nicht Abschied nehmen müssen. Das wird wirklich schwierig. Ich hab dich gefragt, ob wir auch deine Geschichte auf schreiben wollen, weil ich es so interessant gefunden habe. Und immer noch finde. Aber deine Geschichte ist bald erzählt. Was soll ich denn dann machen?

Henry: “Irgendwann muss jeder Abschied nehmen.”

Mir kommen ein paar Tränen, wenn ich daran denke und Henry nimmt mich in den Arm.

Aber doch nicht von dir, Henry. Du wirst mich noch überleben.

Henry: “In Jalia ist alles möglich, vergiss das nicht.”

Jalia möchte ich irgendwann besuchen. Ach, Henry. Es wird Zeit. Wir treffen uns nächste Woche zum eigentlichen Interview. Danach kannst du anfangen, dir Gedanken über den zweiten Teil zu machen. Du weißt, was ich unbedingt wissen will. Aber zwischen dem Abschied von Königin Elizabeth I ist sicherlich noch sehr viel anderes passiert.

Henry: “Ja, da werde ich mir einige Gedanken machen. Es ist sehr viel passiert. Nicht nur gutes.”

Henry blickt mich nun an und wirkt traurig. Ich weiß, dass er nur ungern über seine Geschwister reden möchte.

Henry: “Es ist schade, dass du sie nicht kennengelernt hast.”

Finde ich auch. Lieber Henry, richte bitte schöne Grüße an zu Hause und wir sehen uns dann nächste Woche.

Henry: “Bis nächste Woche … Ach ja, ich soll dich auch Grüßen.”

 

Advertisements

Meine Woche: zwischen YouTube, Bookstagram, Echo Dot und meinem Buch

Hallo ihr Lieben!

Ich weiß, eigentlich bin ich spät dran für heute.

Aber ich hab auch gute Gründe dafür.

Mein Mann hat uns je einen Echo Dot geholt. Und damit haben mein Sohn und ich uns am Nachmittag beschäftigt.

Dazu gab’s noch eine Bluetooth Box.

Eine Review folgt.

Abgesehen davon, war ich sehr froh
auf YouTube unterwegs.

Sieben Videos sind fertig und geplant. Zwei muss ich noch machen, dann wäre 2017 abgehakt.

Darüber hinaus hab ich es endlich geschafft, mein neues Buch als Taschenbuch zu veröffentlichen. Das war dieses Mal ein Weg!

Nichts hat wirklich geklappt, alles schien verrutscht und schief und doch, irgendwie hab ich es hingezupft. Zunächst wollte ich es über epubli machen, aber der Preis war zu hoch. 14,99€ damit ich ca 1,20€ verdiene. Bin ich also wieder zu Amazon und was soll ich sagen: es kostet dort 8,99€ und ich verdiene ca 1€ pro Buch.

Gelesen hab ich auch.

Eine neue Playlist gibt es ebenfalls.

Ich liebe den Release Radar.

Zudem mach ich wieder bei Challenges auf Instagram mit.

Bevor ich euch die Bilder zeige, …

Im Grunde poste ich meine Beiträge nur noch auf meiner Facebook Autorenseite, neben Instagram. Ich bekomme so oder so wenig Zuspruch, aber so bleibe ich dort wenigstens aktiv.

Ich wünsche euch eine schöne Zeit.

Drei verschiedene Challenges:

Want to read.

Pläne, Vorsätze und 18 in 18, dazu wird es auch ein Video geben.

Schreibchallenge über Projekte.

Bookstagram.

Ich trau mich.

Verzaubert.

#traudichchallenge #ichtraumich
Der innere Konflikt einer Autorin auf die Frage nach einem Lieblingscharakter.
Ich kann das nicht, oder doch? Nein, das geht nicht. Ich müsste andere Charaktere enttäuschen. Warum hab ich nicht nur ein Buch geschrieben? Dann würde es mir einfacher fallen. Aber bei 9 ist es schier unmöglich. 💕Interessant finde ich allerdings Henry aus “Henry – Prinz in Jalia, Beschützer auf der Erde”, denn er hat schon viel erlebt und viele Personen getroffen, außerdem ist er alt (geboren im April 1564). 💕Aber ich mag auch Maja aus “Das magische Armband”, sie ist irgendwie total cool und sie hat eine tolle Gabe. Jacob ist dafür sehr sexy😬🙈
💕Aber ich finde auch Max aus “Verzweifelte Hoffnung” sehr mutig, genauso wie Alice und Patrick und Josh. Alice zeigt so unfassbar viel stärke, dass ich ehrfürchtig meinen (imaginären) Hut ziehe.
💕Lydia hat es nicht leicht gehabt und doch hat sie sehr viel Kraft. Aber ich mag auch Matt voll gerne, der ebenfalls in “Lydia” spielt.
💕Cassandra aus “Zerrissen – vom Kummer zerfressen” wird hingegen unterschätzt. In ihrer größten Krise beweist sie den meisten Mut.
💕Aber ich hab Melanie aus “Das Geheimnis des Stiftes” total in mein Herz geschlossen. Sie ist so mega fantastisch. Oliver hingegen hat ein traumhaftes Lied geschrieben.
🎉🎉
Ich kann mich nicht so richtig festlegen. Jeder Charakter hat etwas besonderes. Jeder ist irgendwie einzigartig. Aber es gibt dafür Charaktere, die ich total hasse und am liebsten den literarischen Tod wünschen würde. Aber manchmal braucht ein Buch eben diesen einen Widersacher, der immer wieder kommt.

Neuzugänge Dezember

img_20171227_133847_007828859540.jpg

Neuzugänge Dezember *Gesponserte Produktplatzierung*
✳️Vom Bloggerportal:
“Das Haus ohne Männer” – Karine Lambert
“Im Schatten der Königin” – Elizabeth Fremantle
✳️Über vorablesen.de:
“Wie ich Dank Shakespeare in Verona die Liebe fand” – Glenn Dixon
Durch Jellybooks:
✳️ “Irgendwie hatte mir das anders vorgestellt” – Mharine McFarlane
✳️ Rezensionsexemplar von Astrid Pfister:
“Die Zwölfe” – Astrid Pfister
✳️Vom Mobilfunkanbieter:
“Firelight” – Sophie Jordan
✳️Weihnachtsgeschenk:
“Warrior Cats” – Erin Hunter
“Schmetterlingskokon – Hannes Bichsel
✳️ Außerdem:
“Das Geheimnis des Stiftes” als Testbuch
DVDs:
*Gilmore Girls Season 8
*Wonder Woman
CDs:
*Green Day – greatest Hits gods Favorit band
*Linkin Park – One more light 💕💕💕💕
Werbung gemäß Paragraph 2 Nr 5 TMG

#104 read in 2017 – ‘Hello Sunshine’ von Laura Dave

*gesponserte Produktplatzierung* von Blanvalet erhalten

Werbung gemäß § 2 Nr 5 TMG

Produktinformation

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. April 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734103533
  • ISBN-13: 978-3734103537
  • Originaltitel: Hello Sunshine

Im englischen ist es im Sommer 2017 erschienen.

**

Sunshine könnte zufriedener nicht sein: sie betreibt eine erfolgreiche und lukrative Kochshow auf YouTube, hat einen Vertrag für Kochbücher und ist glücklich verheiratet.

Doch all das verpufft binnen weniger Augenblicke, als jemand ihr eine eMail mit dem Link zu ihrem Twitteraccount schickt und sie dort liest: Alles ist eine Lüge, sie sei eine Betrügerin …  #aintnosunshine

Alles bricht um sie herum zusammen und sie versucht herauszufinden, wer sie gehackt haben könnte. Doch der Hacker kennt ihr Geheimnis und hört nicht auf, sie innerhalb von Twitterverse und YouTube bloß zustellen.

Auf ihrer Suche nach der oder dem Schuldigen, findet sie sich selbst wieder und versucht alles, um ihren Namen reinzuwaschen.

**

Es ist eine sehr schöne und leichte Lektüre, die ich gerne gelesen habe und bin froh, das  Blanvalet es mir zur Verfügung gestellt hat.

Es ist sehr interessant zu lesen, was alles passiert ist und wieso der Hacker es auf die abgesehen hatte. Die Geschichte habe ich schnell gelesen und kann mir gut vorstellen, dass sie viele begeistern wird. Es ist toll etwas über YouTube und Twitter zu lesen und was alles dahintersteckt. Zwar war mir Sunshine nicht immer sympathisch, aber die gesamte Geschichte hat mir viele vergnügliche Stunden geschenkt und ich finde, sie ist wirklich sehr gut geschrieben.

4,5

Klappentext:

Wenn dein Leben absolut perfekt ist – ist es dann nicht Zeit, etwas Neues zu wagen?

Sunshine MacKenzie lebt ihren Traum! Mit ihrer YouTube-Kochshow und ihren Lifestyle-Büchern begeistert sie Millionen von Fans. Sie ist einfach die Person, mit der jeder gern befreundet wäre. Noch dazu hat sie ihren Traummann geheiratet, den Architekten Danny, der ihr treu bei allem zur Seite steht. Alles scheint perfekt, bis ausgerechnet an ihrem fünfunddreißigsten Geburtstag herauskommt, dass die hochgelobten Rezepte aus der Show gar nicht von ihr sind. Die Fans sind empört, und Sunshine sieht nur einen Ausweg: Sie verlässt New York, um in einem kleinen Küstenstädtchen noch einmal von vorn zu beginnen …

#103 read in 2017 -> ‘Dunbar und seine Töchter’ von Edward St Aubyn

Rezensionsexemplar: Werbung gemäß § 2 Nr 5

 

 

 

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Albrecht Knaus Verlag; Auflage: 1. Auflage (20. November 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3813506983
  • ISBN-13: 978-3813506983
  • Originaltitel: Dunbar

‘Dunbar und seine Töchter’ von Edward St Aubyn ist eine Neuinterpretation von William Shakespeares ‘King Lear’.

Mir fehlen ein wenig die Worte für das, was ich gelesen habe. Dabei fing das erste Kapitel vielversprechend in einer Nervenheilanstalt an. Dunbar ist eingeliefert worden und weiß, dass er dort ‘falsch’ ist, denn nicht er hat es entschieden sondern seine Töchter. Zwei der drei, denn die dritte versucht ihn zu finden.

Es ist ähnlich wie das Original: Vater möchte von seinen Töchtern erfahren, wer ihn am meisten lieb hat (oder wie auch immer man das ausdrücken mag) und zwei der drei Schwestern schmieren ihm Honig um den Bart, während die dritte ehrlich ist. Doch ehrlich wehrt eben nicht am Längsten, sondern führt zu einer Art Verbannung …

Irgendwann kommt die Einsicht.

So ist es eben auch hier. Doch dann hab ich das zweite Kapitel gelesen und hätte fast beschlossen das Buch abzubrechen. So etwas in einem Shakespeare Werk …

Zum Glück sind weitere Kapitel mit Dunbar vorgekommen und auch mit der guten Tochter.

Doch die abgrundtiefe Boshaftigkeit der zwei Schwestern ist so hässlich, dass ich diese Kapitel am Liebsten nicht gelesen hätte. Wie man auf so was kommen konnte, weiß ich nicht.

Es ist mir ein Rätsel, denn der Schreibstil St. Aubyn ist ansonsten echt gut und eigentlich auch nicht abgehakt.

Ich könnte jetzt noch eine pseudo psychologische Interpretation versuchen, warum die Töchter so sind, wie sie sind. Aber das werde ich sein lassen.

3sterne

Am 16. April 2018 erscheint ‘Der Neue’, oder auch ‘Othello’ Neu erzählt. Da Othello eine meiner Favoriten ist, bin ich natürlich wahnsinnig gespannt darauf. Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Denn einmal hatte ich schon ein echt gutes Buch aus der Hogarth Shakespeare Reihe dabei gehabt.

 

Klappentext:

Edward St Aubyns meisterhafter Roman über einen machtbesessenen und eitlen Despot am Ende seines Lebens

Sein ganzes Leben lang hat Henry Dunbar auf nichts und niemanden Rücksicht genommen, besessen von der Vision, seinen kleinen Zeitungsverlag zu einem Medienkonzern auszubauen. Auf dem Zenit seiner Macht hat nur noch einen einzigen, aber mächtigen Feind: das Alter. Dunbar weiß, er muss sein Reich in die Hände seiner Töchter legen. Nur zwei der Kinder hält er für geeignet. Doch das Leben erteilt ihm eine bittere Lektion.

In seinem neuen Roman, inspiriert von Shakespeares König Lear, seziert Edward St Aubyn gekonnt innerfamiliäre Beziehungen. “Dunbar und seine Töchter” ist ein brillantes Lehrstück über Egoismus, Starrsinn und die Erkenntnis, wie leicht einem am Ende des Lebens alles Erreichte aus den Händen gleiten kann.

#102 read in 2017 -> Mein Herz ist eine Insel von Anne Sanders

img_20171202_175414586261799.png

Ich hab dieses Buch als Rezensionsexemplar von Blanvalet erhalten.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1623.0 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag (27. März 2017)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch

eBook: 11,99 Euro

Taschenbuch: 9,99 Euro

Hörbuch: 9,95 Euro oder über Audible für ein Guthaben

Audio-CD: 11,99 Euro

***

Ein sehr schönes Buch, welches in Schottland spielt und mir wirklich gefallen hat.

Isla kehrt zurück in ihre Heimat und fühlt sich eigentlich nicht wohl dort. Denn sie wollte gar nicht mehr dorthin, aber ihr blieb keine andere Wahl: Freund weg, Job weg.

Doch als Isla wieder dort ist, lernt sie den einzigen fremden Mann der Insel kennen und sie verbringen Zeit miteinander, doch auch ihre alte Flamme lebt noch immer dort und der Kontakt wird nach und nach wieder hergestellt.

Islas Mutter ist abgehauen, als die Kinder noch Klein waren, weshalb ihr Vater  und Brüder es ihr übel genommen haben, dass auch sie weggegangen ist.

Aber das verschlafene Örtchen wird durch einen Einbruch gestört und eine alte, liebe Frau, Shona ist angegriffen worden, was wirklich sehr dramatisch war.

Shona ist die gute alte Seele der Insel und nur ihretwegen bleibt Isla eigentlich. Doch irgendwann wird ihr diese Insel dann doch zu klein und sie will wieder weg …

***

Es ist eine verträumte Geschichte, die ich gerne gelesen habe, auch wenn ich manchmal Isla nicht gemocht habe. Aber es gibt andere Charaktere in dieser Geschichte, die es wieder wett gemacht haben.

4sterne

Klappentext:

Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …